China hat 17 Krebs-Medikamente in die Liste der Krankenversicherung aufgenommen. Dies gab die staatliche Verwaltung des Landes für Krankenversicherung am Mittwoch bekannt. Der Preis für die 17 Medikamente ist im Vergleich zum Verkaufspreis durchschnittlich um 56,7 Prozent gesunken. Sie sind auch niedriger eingepreist als die Marktpreise in den benachbarten Ländern und Regionen. Das reduziert die wirtschaftliche Belastung deutlich für Menschen in China, die mit Krebs kämpfen.

Im Juni hat die chinesische Behörde für Arzneimittel eine neue Verhandlungsrunde mit den Pharmaunternehmen über die Aufnahme von Krebsmedikamenten für die Krankenversicherung eingeleitet. 44 Krebs-Medikamente, die nicht von der Liste abgedeckt wurden, sind im Rahmen der Verhandlungen überprüft worden. 17 Medikamente wurden schließlich ausgewählt und auf die Liste genommen. Alle von ihnen sind klinisch notwendig, effektiv und werden für die Krebsbehandlung dringend benötigt.

Der Schritt reflektiert auch die Unterstützung des Landes für medizinische Innovation und einen stärkeren Schub für Wissenschaft und Entwicklung. Zehn der 17 neu eingeführten Medikamente wurden erst im letzten Jahr auf den Markt gebracht.