Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz auf dem Eastern Economic Forum in Wladiwostok machten die Präsidenten Xi Jinping und Wladimir Putin klar, welch große Bedeutung die sino-russischen Beziehungen hat. Diese hätte bereits eine neue Phase betreten und werde in Zukunft noch weiter ausgebaut, um gemeinsam global für Frieden einzustehen und Unilateralismus zu bekämpfen.

Präsident Xi Jinping traf am Dienstag am Rande des 4. Eastern Economic Forums in Wladiwostok Russlands Präsidenten Wladimir Putin. (MIKHAIL METZEL / TASS)

Präsident Xi Jinping und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin stimmten am Dienstag darin überein, dass die beiden Länder ungeachtet der Veränderungen der internationalen Lage ihre bilateralen Beziehungen fest verankern und den Frieden und die Stabilität in der Welt gewährleisten werden. Beide Präsidenten hielten am Rande des vierten Eastern Economy Forums in Wladiwostok in Russland Gespräche und traten gemeinsam vor die Presse. Es war das erste Mal, dass Xi an dem Forum teilnahm, welches 2015 von Putin vorgeschlagen wurde. Beide übersahen auch die Unterzeichnung einer Reihe von Kooperationsdokumenten zwischen China und Russland. Diese umfassen Bereiche wie Finanzen, Investitionen, Sport, Medien und den Austausch zwischen lokalen Regierungen. Xi und Putin waren sich einig, dass die sino-russischen Beziehungen eine neue Phase höherer und schnellerer Entwicklung betreten haben.

Xi merkte an, dass er sich in diesem Jahr bereits in Beijing und Johannesburg mit Putin getroffen und dabei fruchtbare Ergebnisse erzielt hätte. Der häufige Austausch zeige das hohe Niveau und die besondere Qualität der bilateralen Beziehungen, sagte er. Mit den gemeinsamen Anstrengungen auf beiden Seiten seien die politischen Vorteile der bilateralen Beziehungen in praktische Ergebnisse umgesetzt worden. Xi forderte die beiden Seiten auf, ihre traditionelle Freundschaft zu stärken, die umfassende Koordination zu verbessern, die bilateralen Beziehungen auf eine höhere Ebene zu bringen und den Menschen beider Länder zu helfen.

Beide Länder sollten die multilaterale Koordinierung unter anderem im Rahmen der Vereinten Nationen, der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit und BRICS verbessern, gemeinsam für globale Gerechtigkeit und Frieden eintreten, Unilateralismus und Handelsprotektionismus ablehnen und den Aufbau einer neuen Art von internationalen Beziehungen und einer Gemeinschaft mit geteilten Zukunft für die Menschheit fördern, sagte Xi.

Putin drückte seine Dankbarkeit aus und begrüßte Xis Teilnahme an dem Forum. Die häufigen Treffen zwischen den beiden Staatsoberhäuptern würden das hohe Niveau der sino-russischen Beziehungen zeigen. Die beiden Seiten sollten weiterhin die Synergie zwischen der Eurasischen Wirtschaftsunion und der Seidenstraßeninitiative fördern, die Zusammenarbeit in den Bereichen Investitionen, Energie, Luft- und Raumfahrt, Finanzen und E-Commerce verbessern und den Austausch zwischen den Menschen sowie gleichzeitig die Zusammenarbeit zwischen den lokalen Regierungen fördern, sagte Putin. Weiterhin sagte er, beide Länder sollten ihre Abstimmung in globalen Angelegenheiten verbessern, dem Unilateralismus widerstehen, die globale Ordnung sichern und daran arbeiten, eine gemeinsame Entwicklung zu erreichen.