Chinas Ministerium für Ökologie und Umwelt hat am Dienstag zum Test eine umweltfreundliche Verhaltensnorm für Bürger herausgegeben, die umweltfreundliches Verhalten befürwortet.

Ein Lehrer erklärt Schülern, wie sie an ihrer Schule in Xiangyang in der Provinz Hubei Müll sortieren können.

Saizi lebt mit ihren Eltern und zwei Hunden in einem kleinen Dorf im Norden Beijings. Sie lebten früher im belebten Stadtzentrum, aber nachdem Saizi's Eltern in Rente gegangen waren, zogen sie aufs Land. Saizi kündigte ihren Job in der Stadt und folgte ihnen dorthin. Die Familie arbeitet auf den Feldern, um Gemüse und Obstbäume zu pflanzen. Sie sind Selbstversorger, und an einem Prinzip hält die ganze Familie fest: nichts zu verschwenden. Zum Beispiel schneidet die Mutter die Zahnpastatube auf, um sicherzustellen, dass die gesamte Zahnpasta verwendet wurde.

Eine andere Familientradition ist es, mit ihrer Kreativität und ihren Fähigkeiten gebrauchte Gegenstände zu etwas Neuem zu machen. Zum Beispiel wird die Kappe der Zahnpasta nach dem Recycling der Tuben zu einem kleinen Blumentopf, der das Haus schmückt. Als ihr elektrischer Ventilator, ein Fabrikat von 1986, letztlich kaputtging, verwandelten sie ihn in einen Koffer. Als der Hund einen ihrer Turnschuhe zerriss, machte Saizi einige Änderungen und nähte eine Spitzenbordüre an, um ein originelles Paar Hausschuhe daraus zu machen.

Kein Essen wird verschwendet. Reste bestehen normalerweise aus Obstkernen, Nussschalen, Blättern und Früchten, die von den Bäumen gefallen sind. Alles kann zu Brennstoff für Feuer, Enzymreiniger, Dünger und natürlich fermentierten Weinen verarbeitet werden. „Es gibt keine Verschwendung, nur Ressourcen, die wir noch nicht kennen gelernt haben", sagte Saizi. Sie ist eine geschätzte Dozentin bei Seminaren im ganzen Land, wo sie ihren Lebensstil teilt.

Plastikfreier Kühlschrank von "Zero-waster" Tang Beijia.

OPTIMISMUS UND HERAUSFORDERUNGEN

Chinas Ministerium für Ökologie und Umwelt hat am Dienstag zum Test eine umweltfreundliche Verhaltensnorm für Bürger herausgegeben, die umweltfreundliches Verhalten befürwortet. Das Dokument führt zehn Wege auf, um im Alltag die Umwelt zu verbessern, z. B. indem man schnelle Elektronik-Upgrades nicht mitmacht, wiederverwendbare Einkaufstasche und Wasserflasche verwendet, CO2-arme Transportmittel nutzt, Müll sortiert sowie Wildtiere und Vegetation schützt. „Ich bin zuversichtlich, dass eine immer breitere Öffentlichkeit bereit ist, Anstrengungen zum Schutz der Umwelt und zur Umsetzung eines umweltfreundlichen Lebensstils zu unternehmen“, sagte Dr. Mao Da, Wissenschaftler für Umweltgeschichte an der Beijing Normal University und Verfechter der Zero Waste Alliance, einer gemeinnützigen Organisation, die Abfallreduzierung und umweltbewusste Lebensweise in China fördert.