China hat die im Streit involvierten Parteien aufgefordert, sich wieder an das internationale Recht zu halten und die Syrien-Frage durch Dialog und Verhandlungen zu lösen. Dies sagte die Außenministeriumssprecherin Hua Chunying am Samstag.

Nachdem Hua zur chinesischen Haltung bezüglich der Militärschläge der USA, Großbritanniens und Frankreichs in Syrien befragt wurde, sagte sie, China lehne in den internationalen Beziehungen die Anwendung von Gewalt ab. Sie forderte dazu auf, die Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität anderer Länder zu respektieren.

“Jede unilaterale Militäraktion ohne Zustimmung des Sicherheitsrats widerspricht dem Zweck und den Prinzipien der Satzung der Vereinten Nationen. Sie verletzt das internationale Recht und die Grundlagen der internationalen Beziehungen und wird dadurch die Syrien-Frage weiter verkomplizieren”, so Hua weiter.

Laut der Sprecherin hat China die im Streit involvierten Parteien aufgefordert, sich wieder an das internationale Recht zu halten und die Syrien-Frage durch Dialog und Verhandlungen zu lösen.

In Bezug auf die Aussage der drei Länder, dass es sich um eine Antwort auf einen vermuteten Angriff mit chemischen Waffen handelte, sagte Hua, dass China sich für eine umfassende, unparteiische und objektive Untersuchung ausspreche, um eine verlässliche Schlussfolgerung zu erzielen. "Vorher sollte es keine Vorverurteilung geben", fügte sie hinzu.

China vertrete die Ansicht, dass die politische Lösung der einzige gangbare Ausweg für die Syrien-Frage sei. Die involvierten Parteien der internationalen Gemeinschaft sollten weiterhin die Rolle der Vereinten Nationen als wichtigster Vermittlerkanal unterstützen und unnachgiebige Anstrengungen unternehmen, um eine endgültige Lösung der Syrien-Frage zu erleichtern.

Auf die Frage zur aktuellen Situation der chinesischen Bürger in Syrien sagte Hua, die chinesische Regierung nehme ihre Sicherheit sehr ernst. Die chinesische Botschaft in Syrien stehe mit ihnen in engem Kontakt. Sie sind soweit alle sicher.