Vier Freiwillige nehmen am zweiten 200 Tage dauernden Experiment des Mondpalast 365 Versuchs teil. Sie wurden am 9. Juli 2017 vor dem "Mondpalast 1" an der Beijing Universität für Luft- und Raumfahrt (BUAA) in Beijing vereidigt. Das Labor wurde entwickelt, um bio-regenerative lebenserhaltende Systemexperimente durchzuführen. [Photo: bjnews.com.cn]

Yuegong-1 ist ein in sich abgeschlossenes Labor, das eine mondähnliche Umgebung simuliert. Es werde demnächst für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, berichtet die Beihang Universität.

Das 160 Quadratmeter umfassende Labor wird am 21. und 22. April an der Beihang Universität der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Besucher können ab 13. April per E-Mail Reservierungen vornehmen. Wird der Antrag genehmigt, erhalten sie eine Bestätigung mit QR-Code.

Jeder Besucher darf bis zu einer halben Stunde in dem Labor bleiben.

Die Kabine ist der erste derartige in China entwickelte Raum. Weltweit ist es die dritte bio-regenerative Lebenserhaltungsbasis.

Professor Liu Hong von der Beihang Universität hatte einst gesagt, Yuegong-1, das auch als Mondpalast 1 bekannt ist, sei ein bio-regeneratives Lebenserhaltungssystem. Es sei die fortschrittlichste Technologie, die eine bewohnbare Umgebung vergleichbar mit der Biosphäre der Erde bereitstellen könne.

Liu sagte weiter, Yuegong-1 sei für den Einsatz einer langfristigen Raummission im tiefen Weltraum mit mehreren Besatzungsmitgliedern entworfen worden.

Freiwillige, die an einem anfänglichen 60-tägigen Experiment des Mondpalast 365 Experiments teilnehmen, arbeiten am 9. Juli 2017 an der Beijing Universität für Luft- und Raumfahrt (BUAA) in Beijing im "Mondpalast 1". Das Labor wurde entwickelt, um bio-regenerative lebenserhaltende Systemexperimente durchzuführen. [Photo: bjnews.com.cn]