Die digitale Wirtschaft des Landes machte im Jahr 2017 einen Anteil von 32,28 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus und blieb ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für das Wirtschaftswachstum des Landes.

Die digitale Wirtschaft des Landes machte im Jahr 2017 einen Anteil von 32,28 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus und blieb ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für das Wirtschaftswachstum des Landes, wie es in einem aktuellen Bericht vom Donnerstag hieß. Der jährlich veröffentlichte China Internet Plus Index wurde vom Tencent Research Institute veröffentlicht und zeigt, dass die internetbasierte digitale Wirtschaft im Jahr 2017 insgesamt 26,7 Billionen Yuan (3,46 Billionen Euro) betrug, was einem Anstieg von 17,24 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Angetrieben von den Mobile-Payment-Technologien, die auf dem Vormarsch sind, haben die Sektoren Gesundheit, Bildung und Unterhaltung 2017 am stärksten von der boomenden digitalen Welle profitiert. Unterdessen erlebten Unternehmensdienstleistungen aufgrund ihres relativ hohen digitalen Niveaus eine Phase des schleppenden Wachstums.

"Die digitale Wirtschaft spielt eine immer wichtigere Rolle bei der Förderung von Chinas Wirtschaftswachstum und Transformation. Darüber hinaus ist die Anwendung digitaler Technologien nicht mehr auf den Wirtschaftssektor beschränkt, sondern erstreckt sich auf eine breite Palette von Bereichen, einschließlich des öffentlichen Dienstes, des kulturellen Lebens und der Sozialordnungspolitik", sagte Si Xiao, Präsident des Tencent Research Institute, am Donnerstag auf dem China Internet Plus & Digital Economy Gipfel in Chongqing. Die Provinz Guangdong, die Provinz Jiangsu und die Provinz Zhejiang führen die Liste der Regionen an, die internetbasierte Technologien nutzten, um fast alles von der Steuerzahlung bis zur Verabredung mit Ärzten zu erleichtern. Henan belegte den achten Platz in der Liste und stieg damit um drei Plätze im Vergleich zum vergangenen Jahr. Zum Beispiel bietet die Provinz Guangdong 108 elektronische Behördendienste an, und an 19 lokalen Busbahnhöfen kann man Tickets über Tencent's Messaging-App WeChat kaufen. Zum ersten Mal führte der Bericht das Konzept des digitalen Gini-Koeffizienten ein, um die digitale Verteilung der Nation darzustellen. In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass der digitale Gini-Koeffizient von 0,6 im Jahr 2016 auf 0,59 im Jahr 2017 gesunken sei, und dass das Land in eine ausgeglichenere digitale wirtschaftliche Zukunft geführt werde.

In einem weiteren Bericht, der Anfang dieses Jahres vom China Internet Network Information Center veröffentlicht wurde, wurden die neuen Erkenntnisse unterstützt. Darin hieß es, dass die chinesischen Internetnutzer zunehmend digital versiert seien. Von den 531 Millionen Online-Käufern des Landes nutzen 527 Millionen mobile Zahlungen, ein Anstieg um 12,3 Prozent im Vergleich zum Jahresende 2016. In den vergangenen Jahren hat die Regierung ihre Geschwindigkeit beschleunigt, um das Wachstum der digitalen Wirtschaft anzukurbeln, indem sie die Politik des Internet Plus einführte, um die Integration des Internets in den wirtschaftlichen und sozialen Sektor zu vertiefen. Tencent gehört zu den führenden Technologieunternehmen, die die digitale Wirtschaft vorangetrieben haben. Während des chinesischen Neujahrs nach dem Mondkalender im Februar verzeichnete Tencent eine Zahl von aktiven monatlichen WeChat-Nutzern von einer ganzen Milliarde, sagte das Unternehmen.