Das chinesische Wirtschaftswachstum soll in diesem Jahr 6,6 Prozent erreichen. Dies sagte die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) in einem Report, der am Mittwoch veröffentlicht worden ist. In der jährlichen Veröffentlichung des Asiatischen Entwicklungsausblicks 2018 sagte die Bank mit Hauptsitz in Manila, Chinas Wachstum würde von der starken Nachfrage im Inland und im Ausland angetrieben werden.

„Die Expansion in China sollte im Jahr 2018 bei 6,6 bleiben und im Jahr 2019 bei 6,4 Prozent, da sich die Wirtschaftspolitik mehr in Richtung finanzieller Stabilität und nachhaltigem Wirtschaftswachstum bewegt“, sagte die ADB.

Nach einem Tätigkeitsbericht der chinesischen Regierung, der im März veröffentlicht wurde, hat China für das Jahr 2018 ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 6,5 Prozent festgelegt.

Die ADB sagte, dass der Servicesektor das anhaltende Wachstum Chinas befeuern würde. Die starke Nachfrage zu Hause und im Ausland hat gemeinsam mit den Wirtschaftsreformen die Grundlage für das anhaltende Wachstum und die makroökonomische Stabilität in China gelegt, wurde hinzugefügt. „Weitere Fortschritte bei den Reformen wie eine verstärke Regulierung des Finanzsektors und mehr Aufsicht bei den Schuldenproblemen würden eine Grundlage für solide, makroökonomische Stabilität schaffen“, sagte die ADB.

Gleichzeitig sagte die ADB, das Wirtschaftswachstum in Ostasien würde im Jahr 2018 um 0,3 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent steigen, „da die starke externe und interne Nachfrage jede Wirtschaftszone in der Sub-Region nach oben gehoben hat.“ Die ADB sagte, andere Wirtschaften in der ostasiatischen Sub-Region werden ein niedrigeres Wachstum erleben, was am moderaten Exportwachstum liege. „Diese Entwicklungen werden die ostasiatische Wirtschaftsexpansion stabilisieren, auf 6 Prozent im Jahr 2018 und auf 5,8 Prozent im Jahr 2019“, sagte die ADB. Die ADB sagte, die Inflation sei in Ostasien im letzten Jahr zurückgegangen, was die Mäßigung in China reflektiere, wo die Preise für Lebensmittel gefallen sind.

Der Asiatischen Entwicklungsausblick der ADB bietet eine umfassende Analyse über makroökonomische Probleme bei der Entwicklung in Asien. Dazu zählen Wachstumsprognosen für 45 Wirtschaftszonen, darunter China, Indien und die Philippinen. Der Report untersucht auch die Aussichten für die Entwicklung der Sub-Regionen in Asien: Zentral-Asien, Ost-Asien, Süd-Asien, Südost-Asien und der Pazifik.