Der gesamte Wert der Marken chinesischer Unternehmen werde 2018 auf 911,5 Milliarden US-Dollar (735 Milliarden Euro) steigen. Dies sei fast eine Verneunfachung gegenüber dem Wert von vor zehn Jahren, sagte Brand Finance in einem Bericht.

Chinas Anteil am weltweiten Wert von Marken sei in diesem Jahr auf 15 Prozent gestiegen. 2008 seien es nur drei Prozent gewesen. Dies bringe China auf Platz zwei hinter den Vereinigten Staaten, besagt der Jahresbericht der Beratungs-Firma über die weltweit wertvollsten Marken.

22 chinesische Marken wurden unter den Top 100 gelistet. Die Industrial and Commercial Bank of China hat ihren Rang als die weltweit zehntwertvollste Marke von 2017 beibehalten.

Der Bericht sagt für 2018 ein starkes Wachstum im Digitalsektor voraus. Es wird auf das mögliche starke Markenwachstum von chinesischen Technologie-Marken verwiesen. Durch Alibaba, Tencent, WeChat, Baidu, JD.com und NetEase soll es auf Jahresbasis um durchschnittlich 67 Prozent steigen.

Das Wachstum chinesischer Marken ist auch außerhalb des Technologiesektors zu sehen. Das Land schließe mehr und mehr mit bemerkenswerter Geschwindigkeit die Wertlücke zu den Vereinigten Staaten, besagt der Bericht.

Chinas Elektrizitätsriese State Grid ist auf Platz 19 der größte Neuling dieses Jahres. Sein Markenwert beträgt 40,9 Milliarden Dollar (33 Milliarden Euro).

Die 2018 am schnellsten wachsende Marke war Wuliangye. Der Champion der Spirituosen-Industrie ist 184 Plätze auf Platz 100 gestiegen. Sein Markenwert beträgt 14,6 Milliarden Dollar (11,8 Milliarden Euro). Dies ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 161 Prozent.

"Huawei, Ping An, State Grid, Evergrande, ICBC, Yili, Haval, Wuliangye und viele andere werden jetzt weltweit als Qualitätsmarken wahrgenommen. Wir erwarten, dass sich dies schnell in immer mehr Bereichen entwickelt", sagte David Haigh. Er ist Vorstandsvorsitzender von Brand Finance.