Chinesische Wissenschaftler nehmen weltweit eine Führungsrolle ein, indem sie die Regeneration von menschlichem Lungengewebe durch orthotope Transplantation von gewebespezifischen Stamm- und Vorläuferzellen in die Realität umsetzen, berichtete China News am 8. Februar.

Die Forschung von Professor Zuo Weis Team an der Medizinischen Fakultät der Tongji-Universität wurde kürzlich in der Fachzeitschrift Protein & Cell veröffentlicht. Die Studie des Teams belegte, dass funktionelle Lungenstrukturen von erwachsenen Menschen durch die Methode wiederhergestellt werden können. Die Methode könnte laut der Tongji-Universität in naher Zukunft zu einer ausgereiften regenerativen therapeutischen Strategie werden.

Die Forschung weise auf eine vielversprechende Zukunft der regenerativen Medizin hin, so Jun Wu, Professor am Southwestern Medical Center der Universität Texas, und Liu Guanghui, Forscher am Institut für Biophysik der Chinesischen Akademie der Wissenschaften. Laut der Studie kann die irreversible Zerstörung von Bronchien und Alveolen zu mehreren unheilbaren Lungenerkrankungen führen. Traditionelle Medizin kann die Fibrose von Lungengewebe nur verlangsamen. Die Identifizierung von Lungenstamm- und Vorläuferzellen mit regenerativer Kapazität und ihre Verwendung zur Rekonstruktion von funktionellem Gewebe bietet jedoch eine der größten Hoffnungen, Schäden umzukehren und entsprechende Krankheiten zu heilen.

Die Studie besagt, dass Reparatur von Lungengewebe und Verbesserung der Lungenfunktion bei Patienten drei bis zwölf Monate nach der Zelltransplantation beobachtet wurden. Zuo gab bekannt, dass das Team bislang 80 solcher Zelltransplantationen durchgeführt habe und plane, noch in diesem Jahr mit dem Testen der Methode zu beginnen.