Die nächsten fünf bis zehn Jahre werden als das goldene Zeitalter in die Annalen der chinesischen Rüstungsindustrie eingehen. Immer mehr finanzielle und technische Ressourcen werden auch über den zivilen Sektor fließen, wie Marktinsider sagen.

Die Verteidigungsindustrie braucht viele Vermögenswerte, Technologien und Humanressourcen. Einige Modelle bringen hohe Geschäftsrisiken mit sich und verlangen nach einer langen Laufzeit. Das würde für Investoren ein hohes Wachstumspotenzial bedeuten, sagte Liu Na bei einem Forum in Beijing. Er ist der Co-Gründer von Beijing Dalin Investment Management, ein Institut, das sich auf Verteidigung konzentriert.

In den letzten Jahren hat die Zentralregierung eine Serie von politischen Maßnahmen umgesetzt, um die Integration zwischen zivilem und militärischem Sektor zu fördern. Bis zum Jahr 2020 soll ein gemeinschaftliches Innovationssystem entwickelt werden. Dabei sollen offene und geteilte Basis-Ressourcen geschaffen werden. Wissenschaftliche Errungenschaften zwischen militärischen Gruppen und zivilen Firmen sollen auf verschiedenen Gebieten geteilt werden. Dies geht aus dem 13. Fünf-Jahres-Plan für die Zivile-Militärische Integration auf dem Feld der Technologie hervor. Er wurde gemeinsam vom Ministerium für Wissenschaft und Technologie und der Kommission für Wissenschaft und Technologie an der Zentralen Militärkommission im August veröffentlicht.

Dalin war einer der ersten Investoren, der sich auf die Integration zwischen zivilen und militärischen Sektor konzentriert hat. Dalin hat verschiedenen privaten Unternehmen dabei geholfen, bei Verteidigungsprojekten teilzunehmen, indem Investments lukriert und Verbindungen mit großen Marktteilnehmern geschaffen wurden. Unter diesen Firmen ist auch Acoinfo, ein Start-up Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf Technologie. Es hat seine Operations-Systeme an Kunden verkauft, die zu den Top-10 Zulieferunternehmen der Verteidigungsindustrie zählen. Weitere Kunden kommen aus den Bereichen Luftfahrt, Industrie-Kontrolle und dem Eisenbahnsektor, sagte das Unternehmen.

Mao Huojun ist der Investment-Direktor bei Dalin. Er sagte, nachdem die Verteidigungsindustrie ein großes Potenzial in China hätte, hätten sich die Geschäftsmodelle der Firma verändert. Das Unternehmen lege nun viel Wert darauf, private Unternehmen zu entdecken und zu fördern, deren Geschäftsmodelle die Produktionsgruppen von Verteidigungsgütern vervollständigen können. Wichtig sind außerdem Unternehmen, welche bestimmte Stärken in Feldern wie den intelligenten Leitsystemen hätten. Das Unternehmen hat seit dem Jahr 2016 ungefähr 1,7 Milliarden Yuan (258 Millionen US-Dollar) für Fusionen und Akquisitionen in der Verteidigungsindustrie gesammelt.

Viele Unternehmen, speziell solche, die an der Börse gelistet sind, versuchen seit längerer Zeit, in den Markt einzutreten. Gleichzeitig brauchen viele Start-up Unternehmen in den Bereichen Ausrüstungsherstellung und Informatisierung Finanzierungen, neue Märkte und Technologie. Also haben die beiden Seiten – sowohl der zivile als auch Verteidigungssektor – viele Möglichkeiten der Kooperation, sagte Mao. „Das Ziel der Integration zwischen Zivil- und Verteidigungssektor ist es, sowohl für die militärischen Gruppen als auch für die zivilen Firmen Profite zu erzielen“, sagte Xu Genchu, der frühere Vize-Präsident der Akademie für Militärwissenschaften der Volksbefreiungsarmee.

Acoinfo begann als Start-up Unternehmen mit ungefähr 10 Technikern. Heute ist es ein Hochtechnologie-Unternehmen mit absolut unabhängigen Rechten an intellektuellem Eigentum. Xu sagte, die durchschnittliche Renditenrate bei Technologie-Transfers habe mittlerweile 55 Prozent erreicht. Allerdings liegt die Renditenrate bei der Entwicklung von Technologie bei nur 22 Prozent. Darüber hinaus kommen in Ländern wie den Vereinigten Staaten und Deutschland ungefähr 80 bis 90 Prozent der High-Tech Computerentwicklungen von zivilen Unternehmen. Xu sagte, dies würde nahelegen, dass es in China ebenso viel Platz für zivile Unternehmen geben könnte, die in der Verteidigungsbranche Fuß fassen möchten.