China und Vietnam haben sich darauf verständigt, die bilaterale Kooperation auf zahlreichen Feldern zu vertiefen. Während des offiziellen Besuchs von Staatspräsident Xi Jinping in Vietnam unterzeichneten beide Seiten am Sonntag Vereinbarungen zur Stärkung der Kooperation in Fragen der Wirtschaft, Finanzen, Investitionen und des kulturellen Austausches.

Xi Jinping, Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und sein vietnamesischer Amtskollege Nguyen Phu Throng während einer Willkommensfeier am Sonntag in Hanoi, Foto: Feng Yongbin, China Daily

Xi Jinping, Generalsekretär beim ZK der Kommunistischen Partei Chinas, und sein vietnamesischer Kollege Nguyen Phu Trong, Generalsekretär beim ZK der Kommunistischen Partei Vietnams, nahmen an der Zeremonie teil.

Beide Länder werden beim Ausbau der Seidenstraßen-Initiative, Wirtschaft und Handel, dem Ausbau erneuerbarer Energien sowie bei der Ausbildung von Beamten enger miteinander kooperieren. Xis Besuch unterstreicht das beispiellose Niveau in den bilateralen Beziehungen. Im Januar war Trong zu einem Besuch nach China gekommen und im Mai folgte ein Besuch des vietnamesischen Präsidenten Tran Dai Quang. Der Besuch ist zudem die erste Auslandsreise Xis nach dem 19. Parteitag, auf dem ein neues Zentralkomitee gewählt wurde.

Xi und Trong kamen darin überein, dass beide Länder, die von kommunistischen Parteien regiert werden, voneinander lernen und einen gemeinsamen Beitrag zu Frieden und Wohlstand in der Welt leisten sollten. Maritime Streitfragen sollten auf Grundlage des bereits erzielten Konsenses beigelegt und die Kooperation verstärkt werden, damit Ressourcen gemeinsam ausgebeutet werden. Beide Länder sollten Frieden und Stabilität im Südchinesischen Meer aufrechterhalten. Xi dankte Trong für die Gratulationsbotschaft zur Wiederwahl sowie den erfolgreichen Parteitag.

Die Kommunistische Partei Vietnams habe das vietnamesische Volk zu beeindruckendem Erfolg geführt und nach dem Beginn der Reform- und Öffnungspolitik vor 30 Jahren eine angemessene Strategie zur Entwicklung des Landes gefunden, sagte Xi. Trong nannte Xi einen freundlichen Kameraden und alten Freund des vietnamesischen Volkes, der einen großen Beitrag zu den vietnamesisch-chinesischen Beziehungen geleistet habe.

Am Freitag und Samstag nahm Xi auch am APEC-Treffen der Wirtschaftschefs teil und warb für offene Märkte.

Nach den Worten von Ruan Zongze haben China und Vietnam wegweisende Schritte unternommen, um die Differenzen zwischen beiden Ländern unter Kontrolle zu bekommen. Ruan ist Vizepräsident des China-Instituts für internationale Studien. Als enge Nachbarn mit hochgradig komplementären Volkswirtschaften sei eine Vertiefung der ökonomischen Kooperation für beide Seiten von Vorteil. Die bilateralen Beziehungen zwischen China und Vietnam hätten eine lange Geschichte und der hochrangige Austausch spiele eine erhebliche Rolle für beide Länder, sagte Ruan.