Nach einem Jahr des Probebetriebs hat das chinesische Radioteleskop FAST sechs Pulsare in der Milchstraße identifiziert. Das teilten die Nationalen Astronomischen Observatorien in China (NAOC) am Dienstag mit.

Einer der Pulsare ist 16000 Lichtjahre von der Erde entfernt, ein anderer 4100 Lichtjahre. Pulsare sind schnell rotierende Neutronensterne, die elektromagnetische Strahlung aussenden. Nur in seltenen Fällen können diese Signale auf der Erde empfangen werden. Bisher sind etwa 2000 Pulsare identifiziert worden. Die Rotationsperioden der neu entdeckten Sterne betragen 1,83 beziehungsweise 0,59 Sekunden.

Laut Li Di, dem Chefwissenschaftler der NAOC, entdeckte FAST die beiden Pulsare am 22. und 25. August, als esdie südliche galaktische Ebene absuchte. Die Entdeckung wurde im September durch das in Australien ansässige 64-Meter-Parkes-Radioteleskop bestätigt.

Peng Bo, stellvertretender Direktor des FAST-Projekts, sagte, für den Probebetrieb eines so großen und komplizierten Radioteleskops wie FAST seien drei bis fünf Jahre erforderlich.

„Es ist wirklich ermutigend, solche Ergebnisse innerhalb eines Jahres erreicht zu haben“, sagte er.

FAST steht für Sphärisches Radioteleskop mit fünfhundert Metern Apertur und wurde im September 2016 in einer Karstsenke in der südwestchinesischen Provinz Guizhou fertiggestellt. Es ist das Teleskop mit dem weltgrößten Einzelreflektor. Die Spiegelfläche von FAST entspricht rund 30 Fußballfeldern.

Zu den wichtigsten technischen Komponenten von FAST gehören die Fokuskabine, 4600 dreieckige Panele und ein aktiver Reflektor. Mit ihm können Astronomen Wasserstoff in der Milchstraße und anderen Galaxien beobachten, Tausende neuer Pulsare entdecken und den Ursprung und die Evolution des Universums erkunden.