Die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong (HKSAR) und der Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) gaben am Samstag den Abschluss der Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen und ein damit zusammenhängendes Investitionsabkommen bekannt. Die Ankündigung wurde auf dem zweiten Treffen der Wirtschaftsminister von Hongkong und China (AEM-HKC Consultations) gemacht, das unter dem gemeinsamen Vorsitz des Sekretärs für Handels- und Wirtschaftsentwicklung der Sonderverwaltungszone Hongkong, Edward Yau, und dem philippinischen Sekretär für Handel und Industrie, Ramon Lopez, in der Stadt Pasay auf den Philippinen veranstaltet wurde. „ASEAN ist ein sehr wichtiger Handelspartner von Hongkong. Es war unser zweitgrößter Handelspartner im Warenhandel 2016 und der viertgrößte im Dienstleistungshandel 2015“, so Yau.“Unsere Wirtschaft wird von dem Freihandelsabkommen und dem Investitionsabkommen, die uns mehr und besseren Zugang zu den ASEAN-Märkten bringen werden, deutlich profitieren, neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen und den Handel und die Investitionsströme weiter verbessern.“

Hongkong und ASEAN werden laut Yau das Freihandelsabkommen und die Investitionsvereinbarung im November dieses Jahres unterzeichnen.“Die Vereinbarungen sind umfassend im Umfang, und die Verpflichtungen darin sind von Wert, da sie den Güterhandel, den Dienstleistungshandel,die Investitionen, die wirtschaftliche und technische Kooperation sowie Mechanismen zur Streitschlichtung beinhalten“, so Yau weiter. Das Freihandelsabkommen werde nach dem Abschluss der notwendigen Verfahren in Kraft treten.

Die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen Hongkong und ASEAN begannen im Juli 2014 und kamen im Juli 2017 zum Abschluss. Der gesamte Warenhandel zwischen Hongkong und ASEAN betrug 833 Milliarden Hongkong-Dollar (rund 88,6Milliarden Euro) im Jahr 2016, und der gesamte Dienstleistungshandel zwischen den beiden Seiten betrug 121 Milliarden Hongkong-Dollar (zirka 12,9Milliarden Euro) im Jahr 2015, wie Statistiken, die von der Regierung der Sonderverwaltungszone bereitgestellt wurden, belegen. Hinsichtlich Investitionen lag ASEAN mit Stand von Ende 2015 auf Platz sechs unter den Zielen Hongkongs für auswärtige Direktinvestitionen mit einem Grundkapital von 218 Milliarden Hongkong-Dollar (rund 23,2Milliarden Euro), und es lag auf Platz sechs unter den Quellen Hongkongs für einwärtige Direktinvestitionen mit einem Grundkapital von 555 Milliarden Hongkong-Dollar (zirka 59Milliarden Euro).