Kreditwürdigkeitsanalysten aus China und dem Ausland haben sich am Donnerstag gemeinsam dafür ausgesprochen, ein multilaterales Kreditwürdigkeitssystem einzurichten. Es soll die Investitionseffizienz im Rahmen der Seidenstraßeninitiative verbessern.

Ai Renzhi ist Mitglied des Kreditwürdigkeitskomitees der Wertpapierregulierungskommission Chinas. Sie hat am Donnerstag auf der Credit Forum of China-Arab States Expo 2017 gesprochen. Dabei unterbreitete sie ihren Vorschlag, ein multilaterales Kreditwürdigkeitsinstitut im Rahmen der Seidenstraßeninitiative einzurichten.

"Die meisten der Länder, die an der Initiative teilnehmen, sind Entwicklungsländer. Ein großer Teil ihres Kapitals kommt von den internationalen Kapitalmärkten", sagte Ai. "Wir sollten die Möglichkeit diskutieren, unter den etwa 65 Ländern, die an der Seidenstraßeninitiative teilnehmen, eine Kreditwürdigkeitsagentur einzurichten. Die Association of Credit Rating Agencies in Asia (ACRAA) und die European Association of Credit Rating Agencies (EACRA) könnten dabei helfen. Sie könnte die örtlichen Kapitaloperationen garantieren und die Interessen der Kreditoren wahren."

ACRAA sagte auf dem Forum, man sei zur Zusammenarbeit bereit und wolle den Grundstein für ein neues Institut legen. Es solle neue Benchmarks und Methoden einsetzen, um Chinas grüne Anleihen und grünes Entwicklungsmodell in andere Länder zu bringen, kündigte Faheem Ahmad, Präsident der ACRAA, an.

Chinas Markt für grüne Anleihen erlaubt Finanzinstituten, Geld für umweltfreundliche Projekte einzuwerben. Er wurde sehr von dem Präsidenten gelobt. Er lobte China auch dafür, die Verantwortung für die Reduktion von Kohlendioxidemissionen zu schultern. Gleichzeitig rief er zu einer Ausweitung der grünen Anleihen durch die Seidenstraßeninitiative auf.

Bezug nehmend auf Ai fügte EACRA-Präsident Thomas Missong hinzu, die Informationen und Unterlagen verschiedener Rating-Agenturen wären sehr hilfreich beim Aufbau des multilateralen Ratinginstituts. Es würde jedoch großer Abstimmungs- und Verhandlungsbemühungen bedürfen, denn jedes Land habe seine eigene Art der Verwaltung. Üblicherweise würde nur das eigene System erlaubt.

"China wird das Projekt [des Kreditwürdigkeitssystems] überwachen müssen. Es wird Überwachungsbedarf im Finanz- und auch im Verwaltungsbereich geben. Es gibt viele verschiedene Projekte. Wir werden gute Fachleute der chinesischen Seite brauchen, um das zu verwalten und zu überwachen", sagte Norbert Gaillard. Er ist ein bekannter unabhängiger französischer Berater. Er fügte hinzu, kleinere lokale Agenturen würden eine große Rolle spielen. All ihr Wissen bezüglich der Region würde entscheidend für die Analysten, um die Risiken zu verstehen und eine effiziente Analyse zu erstellen.