Mitarbeiter führen Sicherheitsinspektionen bei einer Naturgasproduktionsbasis in Suining in der südwestchinesischen Provinz Sichuan.

Chinas große Ölfirmen bereiten sich auf den Tag vor, an dem die Nachfrage nach Benzin schwindet und elektrisch betriebene Autos die Straßen einnehmen.

Chinas große Ölfirmen bereiten sich auf den Tag vor, an dem die Nachfrage nach Benzin schwindet und elektrisch betriebene Autos die Straßen einnehmen. Die beiden größten Betreiber – die China National Petroleum Corp, oder CNPC, und die China Petroleum and Chemical Corp, oder Sinopec – machen Pläne sich zu diversifizieren, um ihre Gewinne zu steigern. Im vergangenen Monat zeigte ein Bericht, der vom Forschungsinstitut für Wirtschaft und Technologie von CNPC herausgegeben wurde, dass der Benzin-Konsum in China von den derzeit 90 Prozent auf 77 Prozent im Jahr 2030 gesunken sein wird. “Öl wird immer noch jahrzehntelang eine dominante Rolle im globalen Verkehrssektor spielen, doch wir verzeichnen eine steigende Vielfalt bei den Energieressourcen, einschließlich Naturgas, Elektrizität und Biobrennstoff“, so Li Li, Direktor für Energieforschung bei der Beratungsfirma ICIS China.

Die Ölgiganten wollen mit der Beschleunigung des Absatzes von Hybrid- und Elektroautos Gewinne einfahren. CNPC beginnt, in ausgesuchten Städten und auf Autobahnen Aufladestationen zu bauen. Dies ist Teil eines strategischen Deals, der vergangenes Jahr mit der FAW Group Corp unterzeichnet wurde, um in den Sektor für mit neuen Energien betriebene Fahrzeuge und Smart-Cars zu expandieren. Sein Erzfeind Sinopec konzentriert sich auf Autoabsätze, die auf seinem landesweiten Tankstellennetzwerk basieren. Der weltgrößte Veredler plant außerdem, seine Nicht-Öl-Geschäfte wie Internethandel, Einzelhandel und Werbung, zu steigern. “Die Diversifizierung seiner Geschäfte in Autoabsätze ist Teil der Bemühungen von Sinopec, ein Portfolio aufzubauen und seine Einsatzfähigkeit zu steigern“, so Zhao Ping, Direktorin der Forschungsabteilung für internationalen Handel beim China Council for the Promotion of International Trade. “Der Verkauf von Automobilen wird Sinopec helfen, seinen Markt zu vergrößern”, so Zhang weiter.

Doch der globale Öl- und Gasgigant Royal Dutch Shell ist weiterhin sicher, dass Benzin Zukunft hat, trotz einer Unzahl neuer Optionen durch Hybrid- und Elektroautos. Das multinationale Unternehmen betonte, dass es Jahrzehnte dauern werde, bevor der Verkehrssektor und die gesamte Energiebranche ölfrei sei. Gleichzeitig bereitet sich das Unternehmen auf die Zukunft vor und wird vor Ende 2017 beginnen, Elektroauto-Ladestationen an Tankstellen in Großbritannien zu installieren. Shell ist eine Partnerschaft mit der Elektroauto-Infrastrukturfirma Allego eingegangen. Selbst Ben van Beurden, Leiter der Öl-Abteilung der Gruppe, sagte, sein nächstes Auto werde ein Hybridauto sein. Seine Äußerungen folgten auf die Bekanntgabe von Plänen Großbritanniens und Frankreichs, den Verkauf von Dieselautos und Benzinern bis 2040 verboten zu haben, um Ziele im Hinblick auf die Erderwärmung zu erreichen.

Große Autohersteller bereiten sich ebenfalls auf eine grünere Zukunft vor. Autogigant Volvo, Teil der Zhejiang Geely Holding Group in China, wird ab 2019 nur noch Elektro- oder Hybridautos herstellen. Der Absatz von Elektroautos hat ein bemerkenswertes Wachstum in den vergangenen Jahren verzeichnet. Laut einem Bericht des Forschungsinstituts wird damit gerechnet, dass die Zahl von Elektroautos in China rund 3,17 Millionen bis 2020, 16 Millionen bis 2030, 42 Millionen bis 2040 und 135 Millionen bis 2050 erreicht haben wird.