China habe "eine sehr positive Rolle in der (südostasiatischen) Region gespielt", sagte der philippinische Außenminister Alan Peter Cayetano am Dienstag. Chinas starke Wirtschaft heize das Wachstum in der ganzen ASEAN-Region an.

Philippinischer Außenminister Alan Peter Cayetano

"Auf alle Fälle wird China eine immer wichtigere Lokomotive für die sozio-ökonomische Entwicklung in der Region", sagte Cayetano auf einer Pressekonferenz zum Ende mehrerer Treffen der ASEAN-Staaten und der damit verbundenen Treffen der Außenminister, die am Samstag begannen. Auf der Tagung lobten die zehn ASEAN-Außenminister die "wachsende Rolle" Chinas in der Region.

In einem gemeinsamen Kommuniqué betonten die Minister auch die Notwendigkeit einer stärkeren wirtschaftlichen Integration zwischen der ASEAN und China und die Notwendigkeit weiterer "hochrangiger" Dialoge und des Austauschs. "Wir nehmen die wachsende Rolle Chinas in der Region zur Kenntnis und unterstreichen, dass Chinas Wirtschaftswachstum weiterhin der Region zugutekommt", so die Minister.

Auf der Pressekonferenz betonte Cayetano die Notwendigkeit, die Stabilität in der Region aufrechtzuerhalten, indem man sich auf eine positive Entwicklung konzentriert. Er fügte hinzu, dass es jetzt im Südchinesischen Meer einen relativen Frieden gibt, nachdem die Außenminister von China und der ASEAN-Länder am Sonntag die Rahmenbedingungen für die Verhaltensregeln im Südchinesischen Meer genehmigt haben.

"Ich kann ehrlich sagen, dass sich die Beziehungen zwischen der ASEAN und China verbessert und gestärkt haben im Verlauf dieses Treffens", so der philippinische Außenminister weiter.