China lehne nachdrücklich die gegen China gerichteten separatistischen Aktivitäten des Dalai Lama ab. Weiterhin sei es gegen Treffen zwischen ihm und Amtsträgern aller Länder, sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Freitag.

Medien hatten berichtet, der Dalai Lama plane Botswana zu besuchen. Dabei wolle er sich nächsten Monat mit dem Präsidenten des Landes treffen. Als Reaktion darauf sagte Geng Shuang während der täglichen Pressekonferenz, China lehne jeglichen Kontakt in jeglicher Form zwischen ausländischen Amtsträgern und dem Dalai Lama ab.

Der Dalai Lama befinde sich im politischen Exil. Er habe sich lange unter dem Deckmantel der Religion für separatistische Aktivitäten eingesetzt, die gegen China gerichtet waren, sagte er.

"Wir hoffen, das Land wird die Natur des Dalai Lamas klar erkennen und Chinas grundlegende Bedenken respektieren. Weiter hoffen wir, es wird in dieser Angelegenheit die richtige Entscheidung treffen", sagte Geng.