Am Donnerstagmorgen startete China ein modernes Weltraumteleskop, das Hard X-Ray Modulation Telescope (HXMT), das Wissenschaftlern helfen soll, das Universum besser zu verstehen, sagten Kenner des Projektes.

Das HXMT, das gemeinsam von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie entwickelt wurde, startete um 11 Uhr von dem Jiuquan Satellitenstartzentrum in Nordwestchina auf einer Trägerrakete vom Typ „Langer Marsch 4B“.

Der Satellit ist das erste weltraumbasierte Röntgenobservatorium Chinas. Mit einem Gewicht von fast 2,5 Tonnen wird die HXMT für mindestens vier Jahre in einer niedrigen Erdumlaufbahn in einer Höhe von etwa 550 Kilometern in Betrieb sein, sagte die staatliche Verwaltung für Wissenschaft, Technologie und Industrie für die nationale Verteidigung, welche Chinas Raumfahrtprogramme beaufsichtigt.

Der Verwaltung zufolge trägt der HXMT vier wissenschaftliche Geräte - drei Röntgen-Teleskope und ein Weltraum-Umgebungsdetektor.

Zhao Jian, ein Mitarbeiter des Raumfahrtprogrammes bei der Verwaltung, sagte, der HXMT werde Wissenschaftlern helfen, die Aktivitäten der schwarzen Löcher und Neutronensterne sowie die Röntgenstrahlung zu untersuchen.

Der Satellit werde es den Ingenieuren auch ermöglichen, die Nutzung von Pulsaren als Referenzpunkte für eine neue Generation von Weltraumnavigationstechnologie zu erforschen, die sie derzeit für Raumfahrzeuge entwickeln, sagte Zhao.

China hat drei wissenschaftliche Satelliten gestartet – den Forschungssatelliten für dunkle Materie und Partikel, den Shijian 10 Satelliten für Mikrogravitationsexperimente und den Micius Satelliten für Quantenexperimente.

China plane in der nahen Zukunft den Start von mindestens vier wissenschaftlichen Raumfahrzeugen – den Chinesisch-Italienischen Satelliten für die experimentelle Überwachung des elektromagnetischen Spektrums, den Chinesisch-Französischen Satelliten für Ozeanographie, den Chinesisch-Französischen Monitor für die Beobachtung variabler Weltraumobjekte sowie die erste Mars-Sonde des Landes, sagte Zhao.

Der Beamte fügte hinzu, dass seine Verwaltung weiterhin eine Reihe von weltraumbasierten wissenschaftlichen Programmen vorantreiben wird, darunter die Erforschung der Wechselwirkung von Sonnenwind, Magnetosphäre und Ionosphäre, die Beobachtung des Wasserzyklus, die Einstein-Sonde sowie die Erforschung der Magnetosphären-Ionosphären-Thermosphären-Kopplung mit Hilfe kleiner Satelliten.