In drei Jahren wird China zu den moderat alternden Gesellschaften zählen. 20 Prozent der Bevölkerung werden dann älter sein als 60 Jahre. Bis zum Jahr 2035 werden 400 Millionen Menschen 60 Jahre und älter sein, was 30 Prozent der Bevölkerung ausmacht. Dies erläuterte ein Beamter der Gesundheitsbehörde bei einer Pressekonferenz am Dienstag, bei der er die Vorkehrungen des Landes zur Bewältigung dieses Szenarios vorstellte.

(Foto von VCG)

Wang Haidong, Direktor der Abteilung für Alterung und Gesundheit der Nationalen Gesundheitskommission, sagte, Chinas Alterungsproblem betreffe einen großen Teil der Bevölkerung und wachse schnell.

Die Situation der alternden Bevölkerung ist an den verschiedenen Orten sehr unterschiedlich. In ländlichen Gebieten sei die ältere Bevölkerung größer und das Alterungsproblem auch gravierender als in städtischen Gebieten, so Wang. Die für das Jahr 2020 erhobenen Daten zeigten, dass in zehn Regionen auf Provinzebene mehr als 20 Prozent der Bevölkerung 60 Jahre und älter sind, vor allem im Nordosten und Südwesten des Landes.

Wang wies auch auf den großen Druck hin, mit dem Alterungsszenario fertig zu werden. Die Zahl und der prozentuale Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung, der Altenquotient (alte, abhängige Bevölkerung geteilt durch die erwerbstätige Bevölkerung) und der soziale Abhängigkeitsquotient (einschließlich junger, abhängiger Bevölkerung) werden um 2050 ihren Höhepunkt erreichen. Dies wird große Herausforderungen für die Zugänglichkeit öffentlicher Dienstleistungen und die Nachhaltigkeit des Sozialversicherungssystems mit sich bringen. China werde nationale Strategien für diese Situation entwickeln und einen eigenen Weg finden, um sie zu bewältigen, sagte Wang.

Zur Entwicklung der Altenpflege sagte Wang, dass ab 2021 das Rentensystem 1,03 Milliarden und die Krankenversicherung 1,36 Milliarden der insgesamt 1,4 Milliarden Einwohner abdecken. Langzeitpflegedienste werden in 49 Städten angeboten, in denen 145 Millionen Menschen leben.

Im ersten Quartal 2022 gab es acht Millionen Betten in 360.000 Pflegezentren und mehr als 1,75 Millionen Betten in medizinischen Versorgungszentren im ganzen Land. Mehr als 40.000 Lernzentren wurden eingerichtet, damit ältere Menschen lernen können, während Kultureinrichtungen und touristische Stätten ihnen kostenlos oder zu ermäßigten Preisen offenstehen, um sie zur Teilnahme an Freizeitaktivitäten zu ermutigen, sagte Wang.