China ist mittlerweile weltweit bekannt für seine hochwertigen Züge und Hochgeschwindigkeitsstrecken. Am Freitag rollten nun im ostchinesischen Qingdao Züge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h vom Band, die in Zukunft auf der Strecke Jakarta-Bandung in Indonesien eingesetzt werden sollen.

Am 5. August 2022 rollen in Qingdao, in der ostchinesischen Provinz Shandong, Hochgeschwindigkeitszüge mit einer Geschwindigkeit von 350 km/h für die Strecke Jakarta-Bandung vom Band. Foto: mit freundlicher Genehmigung von China Railway

Die chinesischen Hochgeschwindigkeitszüge für die 142 Kilometer lange Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Jakarta und Bandung in Indonesien sind am Freitag in Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong vom Band gelaufen. Es handelt sich dabei um Chinas ersten Hochgeschwindigkeits-Exportzug mit einer Höchstgeschwindigkeit von 350 Stundenkilometern (km/h).

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke Jakarta-Bandung ist das erste Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekt im Ausland, das vollständig auf chinesische Technologie, Standards und Ausrüstung setzt. Analysten und Branchenkennern zufolge handelt es sich um ein wegweisendes Projekt im Rahmen von Chinas Neuer Seidenstraßeninitiative, das ein gutes Beispiel für die südostasiatischen Länder darstelle, die potenzielle Abnehmer von Chinas Hochgeschwindigkeitszügen und Eisenbahnsystemen seien.

Elf Paare von Hochgeschwindigkeits-Elektrotriebzügen (EMUs) und ein Satz umfassender Test-Bullet-Triebwagen sollen sehr bald nach Indonesien verschifft werden. Dies bilde eine solide Grundlage für die planmäßige und qualitativ hochwertige Fertigstellung der Hochgeschwindigkeitsstrecke Jakarta-Bandung, heißt es in einer Erklärung von China Railway am Freitag. Die Fertigstellung des Eisenbahnprojekts wird für Juni 2023 erwartet, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. Die geplante Geschwindigkeit von 350 km/h wird die Reisezeit zwischen Indonesiens Hauptstadt Jakarta und Bandung, der Hauptstadt der indonesischen Provinz Westjava, von derzeit mehr als drei Stunden auf etwa 40 Minuten verkürzen. Der auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Jakarta-Bandung eingesetzte Elektrotriebwagen verfügt über eine intelligente Sensortechnologie und ist mit Erdbebenüberwachungs- und Frühwarnsystemen ausgestattet. Mit Hilfe von mehr als 2.500 Detektionspunkten, die sich entlang des gesamten Zuges befinden, können alle wichtigen Systeme in Echtzeit überwacht und bewertet werden. Der Triebwagen verfügt außerdem über ein korrosionsbeständiges Design und eine fortschrittliche Schutztechnologie, die ihn widerstandsfähiger gegen externe Faktoren wie zum Beispiel Salzsprühnebel und ultraviolette Strahlung macht. Nach Angaben von China Railway ist der Elektrotriebwagen auf der Strecke für die Beförderung von 601 Fahrgästen ausgelegt und besteht aus einem Wagen der ersten Klasse, einem Speisewagen und sechs Wagen der zweiten Klasse.

Die Luftaufnahme vom 1. Juli 2022 zeigt die Baustelle der Schottergleisverlegung auf der Hauptstrecke der Hochgeschwindigkeitsstrecke Jakarta-Bandung in Bandung, Indonesien. Nachdem das erste 500 Meter lange Schienenpaar langsam aus dem Transportwagen gezogen wurde, begann die Verlegung der Schottergleise auf der Hauptstrecke der Hochgeschwindigkeitsbahn Jakarta-Bandung. Dies markierte den Beginn der Bauphase der indonesischen Eisenbahn. Foto:Xinhua

Mit Stand von Ende 2021 umfasste das chinesische Hochgeschwindigkeitsnetz mehr als 40.000 Kilometer und machte damit mehr als zwei Drittel der gesamten Hochgeschwindigkeitsstrecken weltweit aus.