Chinas dynamische Null-COVID-Politik zielt nicht darauf ab, die Zahl der Infektionen auf Null zu reduzieren, sondern die Pandemie in kürzester Zeit und zu den geringsten sozialen Kosten einzudämmen.

Dies sagte Außenministeriumssprecher Zhao Lijian am Mittwoch auf der regulären Pressekonferenz in Beijing zu den Ansichten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) über Chinas Politik zur Prävention und Kontrolle der COVID-19-Pandemie. Er betonte, dass die meisten Regionen Chinas und die Mehrheit der Bevölkerung ein normales Leben führen und dass die Infektions- und Todesraten in China nach wie vor die niedrigsten der Welt sind.

Zhao Lijian wies zudem darauf hin, dass Chinas dynamische Null-COVID-Politik ältere Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen wirksam geschützt habe. Die chinesische Regierung habe diese Politik unter Berücksichtigung der nationalen Gegebenheiten entwickelt und umgesetzt. Die Präventions- und Kontrollmaßnahmen seien ständig an die aktuellsten Umstände angepasst worden. Dies ziele darauf ab, das Leben und die Gesundheit der Menschen so weit wie möglich zu schützen und gleichzeitig eine nachhaltige, gesunde und stabile Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft mit guten Präventions- und Kontrollergebnissen zu gewährleisten.