Im Spätsommer 2020 geriet Tesla in die chinesischen Schlagzeilen, weil angeblich ein Bremsversagen in dem Model 3 zu einem Unfall auf einem Parkplatz in Wenzhou geführt hatte. Nun gab der Autobesitzer jedoch zu, dass es seine eigene Schuld war und entschuldigte sich bei dem US-Hersteller.

(Foto von VCG)

Der Besitzer eines Tesla-Fahrzeugs hat sich am Dienstag auf seinem Social-Media-Konto entschuldigt und zugegeben, dass der Autounfall, der ihm im Jahr 2020 passiert war, sein eigener Fehler gewesen und nicht durch ein Bremsversagen verursacht worden sei. Der Beitrag rangierte am Dienstag ganz oben auf der Trending List auf Sina Weibo.

Der Besitzer schrieb in der Entschuldigung, dass er beim Einparken seines Fahrzeugs auf das falsche Pedal getreten sei und dadurch einen Zusammenstoß mit anderen Autos auf dem Parkplatz verursacht habe. Er sagte, er habe sich damals geweigert, seinen Fehler zuzugeben, und die Bremsen des Autos dafür verantwortlich gemacht. Außerdem hatte er sich damals bei mehreren Social-Media-Plattformen angemeldet, um die Nachricht zu verbreiten und den Autohersteller und seine Fahrzeuge nach dem Unfall zu verleumden.

Der Besitzer erklärte, er habe seinen Fehler nun eingesehen und wolle sich bei Tesla und den Menschen entschuldigen, die durch seine Äußerungen in die Irre geführt wurden.

Am 12. August 2020 geriet ein Tesla Model 3 auf einem Parkplatz in Wenzhou in der ostchinesischen Provinz Zhejiang außer Kontrolle und blieb stehen, nachdem er mehr als 10 Fahrzeuge gerammt hatte. Der Fahrer wurde ebenfalls schwer verletzt. Mehrere Testfirmen gaben anschließend an, dass das Bremspedal des Fahrzeugs in den fünf Sekunden vor dem Unfall nicht betätigt worden war.

Der Besitzer wurde von einem örtlichen Gericht aufgefordert, sich bei Tesla zu entschuldigen und 50.000 Yuan (7.435,83 US-Dollar) Schadenersatz zu zahlen.