Die Fastfoodkette KFC zieht in China Kritik auf sich. Die Beigabe von limitierten Sammlerfiguren hat dazu geführt, dass Konsumenten zahlreiche Menüs auf einmal kaufen. Die Sammlerfiguren verkaufen sie anschließend für ein Vielfaches vom Menüpreis weiter.

(Foto von VCG)

Der chinesische Verbraucherverband (CCA) hat den Fastfoodverkäufer KFC kritisiert, weil das Unternehmen durch die Förderung des Verkaufs von Spielzeug in begrenzter Stückzahl („Blind Box“) zu irrationalen Käufen verleitet und ermutigt hat. In einer Erklärung vom Mittwoch hieß es, dies habe den Preis für das Spielzeug auf den Gebrauchtmärkten in die Höhe schnellen lassen. Einige Kunden gaben mehr als 100.000 Yuan aus, um ein komplettes Spielzeugset zu erhalten.

Die Werbung für die limitierten Blind-Box-Spielzeuge in Verbindung mit dem Verkauf von KFC-Familieneimern könne die Verbraucher leicht zu Impulskäufen verleiten und zu unnötiger Lebensmittelverschwendung führen, so die CCA in ihrer Erklärung. Die Behörde fügte hinzu, dass es sich bei der Werbung um „Hungermarketing“ von KFC als Fast-Food-Unternehmen handele, um den Umsatz anzukurbeln.

Die Erklärung der CCA erfolgte inmitten einer Kontroverse, in die KFC geraten war, nachdem es in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Spielzeughersteller Pop Mart ein Co-Branding-Produkt auf den Markt gebracht hatte – ein Set von sechs limitierten Blind-Box-Spielzeugen – um das 35-jährige Jubiläum der Eröffnung seiner ersten Filiale in China zu feiern.

Das Blind-Box-Spielzeug ist in einem zufälligenKFC-Familienmenü für 99 Yuan enthalten. Einige Versionen des Spielzeugs sind schwer zu bekommen, wobei die seltenste Version in einem von 72 Gerichten enthalten ist, heißt es in der Erklärung.Das Menüpaket war unmittelbar nach seiner Einführung sowohl bei den KFC-Kunden als auch bei den Fans von Pop Mart ein Verkaufsschlager.

Eine EinwohnerinBeijings mit dem Nachnamen Zhang sagte, er habe am 4. Januar in einem Geschäft im Stadtteil Chaoyang drei Pakete auf einmal gekauft. „Für Pop-Mart-Fans wie mich ist das eine gute Gelegenheit, diese niedlichen Spielzeuge zu sammeln“, sagte sie und fügte hinzu, dass es eine Version gebe, die ihr besonders gut gefalle, die sie aber nicht in allen drei Boxen bekommen habe.

Sie merkte an, dass sie mit ihren Mitbewohnern innerhalb von zwei Tagen den größten Teil des Familiensets aufgegessen hatte und den Rest, den sie nicht aufessen konnten, wegwerfen musste.

Da die Menge begrenzt ist, haben die Spielzeuge auch Chinas Secondhand-Onlinemärkte erobert. Auf Xianyu, einer Online-Plattform für Gebrauchtwaren, liegt der Preis für ein Set von sechs Blind-Box-Spielzeugen zwischen 600 Yuan und 800 Yuan, der Preis für einige seltene Exemplare erreicht bis zu 800 Yuan pro Stück, was einer Verachtfachung des ursprünglichen Preises entspricht.

Um denjenigen zu helfen, denen das Spielzeug wichtiger ist als das Essen, haben einige Internetnutzer einen Online-Essenshilfeservice eingerichtet. „Du übernimmst das Spielzeug, ich übernehme die Kalorien“, so ein Anbieter des „Help-Eating-Services“.