Der erste intermodale Sonderzug zu Lande und zu Wasser zwischen der ostchinesischen Provinz Jiangxi und Taiwan ist am Montagnachmittag von Nanchang mit Kurs auf die Insel abgefahren.

Der erste intermodale Sonderzug zu Lande und zu Wasser zwischen der ostchinesischen Provinz Jiangxi und Taiwan ist am Montagnachmittag von Nanchang mit Kurs auf die Insel abgefahren, wie es in einem Beitrag auf dem WeChat-Account von Nanchang Railway heißt. Der Zug wird am Dienstag im Hafen von Xiamen in der ostchinesischen Provinz Fujian eintreffen und die Fracht wird weiter zu Häfen in Taiwan gehen, darunter Keelung und Kaohsiung, hieß es weiter. Zu den Gütern der 25 Waggons des Sonderzugs zählen Papier- und Kupferprodukte sowie Stoff. Der neue intermodale Zug wird auch die bisherigen Nachteile des Seeverkehrs wie Containerknappheit ausgleichen und die gesamte Fahrtdauer um etwa zwei Tage verkürzen.

Der Zugverkehr ist ein weiteres Beispiel für die trotz politischer Auseinandersetzungen wachsenden Handelsbeziehungen zwischen dem Festland und Taiwan. Laut Daten der Zollbehörden auf dem Festland ist der Handel zwischen dem Festland und der Insel Taiwan in den ersten elf Monaten des Jahres 2021 um 27,3 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Die Exporte der Region auf das Festland und in die Sonderverwaltungszone Hongkong erreichten 2021 laut Daten von Taiwan außerdem einen bisherigen Rekord von 188,9 Milliarden US-Dollar, da die Nachfrage nach den Computerchips der Insel hoch war, wie Medien berichteten.