Die chinesische Marssonde Tianwen-1 und die Raumsonde Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) haben erfolgreich einen Relaiskommunikationstest in der Umlaufbahn abgeschlossen. Das teilte die chinesische Raumfahrtbehörde (CNSA) am Mittwoch mit.

Das am 11. Juni 2021 von der chinesischen Raumfahrtbehörde (CNSA) veröffentlichte Foto zeigt ein Selfie von Chinas erstem Mars-Rover Zhurong mit der Landeplattform.

Chinas Marsrover Zhurong sendete Testdaten über eine Entfernung von etwa 4.000 Kilometern an die Mars Express. Die Datenübertragung dauerte zehn Minuten. Mars Express empfing die Daten und leitete sie an die Weltraumstation der ESA weiter. Nachdem die Station die Daten empfangen hatte, schickte sie sie an das Europäische Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt. Von dort wurden die Daten an das Raumfahrtkontrollzentrum in Beijing weitergeleitet.

Die Ergebnisse der Datenanalyse zeigen, dass die Schnittstellen der Relais-Kommunikationsgeräte von Zhurong und Mars Express den internationalen Standards entsprechen und der Inhalt der übertragenen Daten vollständig und korrekt ist. Nach Angaben der CNSA werden das Tianwen-1-Team und das Mars Express-Team ihre Zusammenarbeit bei der wissenschaftlichen Datenübertragung fortsetzen. Chinas Tianwen-1-Mission, bestehend aus einem Orbiter, einem Lander und einem Rover, wurde am 23. Juli 2020 gestartet.

Der Lander, der den Rover mit einer erwarteten Lebensdauer von mindestens 90 Marstagen oder etwa drei Monaten auf die Erde trägt, landete am 15. Mai im südlichen Teil von Utopia Planitia, einer weiten Ebene auf der nördlichen Hemisphäre des Mars.

Zhurong nahm seine Erkundung auf und fuhr am 22. Mai von der Landeplattform auf die Marsoberfläche. Bis Mittwoch hat Zhurong 196 Marstage auf dem Roten Planeten verbracht. Nach Angaben der CNSA hat die Sonde dabei 1.297 Meter zurückgelegt und rund zehn Gigabyte an Daten gesammelt. Die Sonde verfüge über ausreichend Energie und sei in einem guten Zustand, so die Behörde.