Das dritte amphibische Angriffsschiff vom Typ 075 der Marine der chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA) ist Medienberichten vom Sonntag zufolge kürzlich offenbar zu seiner Jungfernfahrt aufgebrochen. Analysten erklärten am Montag, die Probefahrt zeige, dass die Entwicklung des Schiffes reibungslos verlaufe.

Chinas 3. amphibisches PLA-Angriffsschiff vom Typ 075 läuft am 29. Januar 2021 auf der Hudong Zhonghua-Werft vom Stapel. (Foto: Yang Hui/GT)

Auf Videos, die in den sozialen Medien kursieren und angeblich von lokalen Internetnutzern aufgenommen wurden, sei zu sehen, wie das dritte amphibische Angriffsschiff vom Typ 075 die Werft verlasse und seine erste Probefahrt auf See beginne, berichtete die in Hongkong ansässige Nachrichtenwebsite hk01.com am Sonntag.

Gleichzeitig veröffentlichte die Shanghaier Seesicherheitsbehörde am Mittwoch eine Mitteilung über Navigationsbeschränkungen. Darin hieß es, dass ein Schiff die Hudong Zhonghua-Werft am Donnerstag zu einer Probefahrt verlassen würde, ohne nähere Angaben über das Schiff zu machen.

Kommerzielle Satellitenaufnahmen vom Freitag zeigten, dass sich der Typ 075 an diesem Tag nicht mehr in der Werft befunden habe, berichtete hk01.com.

Das Schiff wurde am 29. Januar dieses Jahres auf der Hudong Zhonghua-Werft vom Stapel gelassen.

Der erste Typ 075 wurde am 25. September 2019 vom Stapel gelassen, seine Jungfernfahrt fand rund zehn Monate danach am 5. August 2020 statt.

Dies bedeute, dass der Bau des dritten Typs 075 reibungslos verlaufe und im Großen und Ganzen den Erfahrungen aus der Entwicklung des ersten Schiffes entspreche, sagte ein in Beijing ansässiger Militärexperte, der anonym bleiben wollte, am Montag gegenüber der Global Times.

Bei der ersten Probefahrt auf See könnten die grundlegenden Funktionen des Schiffes wie die Antriebs-, Navigations- und Kommunikationssysteme getestet werden, so der Experte.

Wenn alles nach dem Grundmuster des Schiffbaus abläuft, könnte der dritte Typ 075 im nächsten Jahr nach mehreren weiteren Seeerprobungen bei der PLA-Marine in Dienst gestellt werden, prognostizierte er.

Das erste Schiff des Typs 075 mit dem Namen Hainan wurde letztendlich am 23. April dieses Jahres in Dienst gestellt, rund 19 Monate nach seinem Stapellauf.

Das zweite Schiff vom Typ 075, das am 22. April 2020 vom Stapel lief, wurde erst im Oktober auf einer Reise gesichtet, wie hk01.com damals berichtete. Die Nachrichtenwebsite prognostizierte die baldige Indienststellung des Schiffes.

Der schnelle, reibungslose und konzentrierte Bau der drei Schiffe des Typs 075 zeige, dass Chinas Schiffbauindustrie die technischen Schwierigkeiten beim Bau dieser Art von Seefahrzeugen überwunden habe, und das zu einem Zeitpunkt, an dem das Land einen dringenden strategischen und taktischen Bedarf an solchen Schiffen hat, erklärten Analysten.

Der Typ 075, der auch als Hubschrauberträger fungiert, verfügt über ein großes, flaches Flugdeck, auf dem Hubschrauber transportiert werden können, und kann darüber hinaus laut Medienberichten auf seinem Hangardeck Luftkissenlandungsboote, Kampfpanzer und Panzerfahrzeuge für multidimensionale amphibische Landungsmissionen transportieren.

Die amphibischen Angriffsschiffe sollen dazu beitragen, Chinas nationale Souveränität und territoriale Integrität auf der Insel Taiwan und im Südchinesischen Meer sowie seine Interessen in Übersee zu schützen, erklärten Beobachter. Sie wiesen darauf hin, dass die Entwicklung des Typs 075 zur Abschreckung der Sezessionisten in Taiwan diene.