Trotz der aufkommenden Besorgnis über die Omikron-Variante könnte die Zeit gekommen sein, Positionen in chinesischen Aktien aufzustocken. Führende globale Investmentfirmen rechnen mit einer Lockerung der Makropolitik sowie einer Bodenbildung in Schlüsselsektoren wie dem Internet.

„Die Omikron-Variante wird den globalen Wirtschaftsaufschwung wahrscheinlich nicht umkehren", sagte Hu Yifan, regionaler Investitionsleiter sowie leitender Makroökonom für den asiatisch-pazifischen Raum bei UBS Global Wealth Management, einem der größten Vermögensverwalter der Welt. „Aber es hat tatsächlich mehr Risiken und Unsicherheiten für das Wachstum der Weltwirtschaft mit sich gebracht“, so Hu.

Inmitten der wieder aufgeflammten Unsicherheiten wegen der COVID-19-Pandemie hätten Chinas Lieferketten-Resilienz und stabile Produktionskapazitäten wieder einmal geglänzt und das wachsende Interesse der globalen Investoren an chinesischen Aktien gestärkt, sagte sie.

Der chinesische A-Aktienmarkt hat den Schock über die neue COVID-19-Variante namens Omikron, die von der Weltgesundheitsorganisation als „besorgniserregende Variante“ eingestuft wurde, am Montag bereits weitgehend überstanden.

Der Shanghai Composite Index sank am Montag um 0,04 Prozent und schloss bei 3562,7 Punkten. Der Shenzhen Component Index stieg um 0,22 Prozent und schloss bei 14810,2 Punkten, obwohl die Märkte im asiatisch-pazifischen Raum am Montag überwiegend niedriger schlossen.

Das Schlimmste könnte für Chinas Aktienmarkt vorbei sein, und für den MSCI China Index wird bis 2022 ein Aufwärtstrend von etwa 15 Prozent vorhergesagt, sagte Hu und verwies darauf, dass die Verbesserung des Konsums, die High-End-Produktion, grüne Technologien und andere Anlagethemen in China das Interesse der globalen Investoren auf sich gezogen hätten.

„Wir sind der Meinung, dass der Zeitpunkt für eine Positionierung im chinesischen Markt genau jetzt gekommen ist“, sagte Lucy Liu, Portfoliomanagerin für Aktien der globalen aufstrebenden Märkte bei BlackRock.

Eine Reihe positiver Faktoren, darunter die erwartete Lockerung der Politik, attraktive Bewertungen, Anzeichen für eine Bodenbildung in Schlüsselsektoren wie Internet und Immobilien sowie reichlich strukturelle Chancen in verschiedenen Sektoren, könnten chinesische Aktien im Jahr 2022 unterstützen, so Liu.

BlackRock, der weltweit größte Vermögensverwalter, habe seine China-Positionen in Asien-Portfolios von untergewichtet auf neutral erhöht und werde 2022 eine übergewichtete Position in chinesischen Aktien einnehmen, so der jüngste Asien-Anlageausblick.

„Wenn man langfristig an die (Wachstums-)Geschichte Chinas glaubt, dann ist die Phase, in der wir uns jetzt befinden, ein günstiger Zeitpunkt, um ein Portfolio von Vermögenswerten in China aufzubauen“, sagte Manraj Sekhon, Investitionsleiter für Aktien der aufstrebenden Märkte bei dem globalen Investmentunternehmen Franklin Templeton.

Eine starke Wirtschaft, die Schaffung von Wohlstand, die Verstädterung und das rasche Konsumwachstum der mittleren Einkommensgruppe würden China in den nächsten 10 bis 15 Jahren helfen, die größte Volkswirtschaft der Welt zu werden, so Sekhon weiter.