China hat mit dem Einsatz von Drohnen für die Beobachtung der Wettersituation über den Meeren begonnen. Forscher versprechen sich davon eine bessere Früherkennung von Unwetterlagen wie Stürmen und Taifunen.

Das unbemannte Flugzeug des Typs Wing Loong-10 (Chinadaily)

China hat mit dem Einsatz unbemannter Flugzeuge zur meteorologischen Meeresbeobachtung begonnen, wie die Aviation Industry Corp of China, der führende Flugzeughersteller des Landes und Auftragnehmer des Programms, mitteilte.

Der staatliche Rüstungskonzern gab am Samstag bekannt, dass er im Rahmen eines Vertrags mit der chinesischen Wetterbehörde ein unbemanntes Flugzeug des Typs Wing Loong-10 zur Beobachtung der Wolkendecke, der Temperatur, der Luftfeuchtigkeit und des Windes über der Meeresoberfläche eingesetzt habe, um die Forscher der Behörde mit Daten zu versorgen.

Der erste Flug sei von einem Flughafen in der Provinz Hainan gestartet, auf dem mehrere Stunden lang umfangreiche Daten gesammelt wurde, die mit herkömmlichen meteorologischen Beobachtungsmethoden kaum zu gewinnen seien, so das Unternehmen. Die Wing Loong-10 hatte während des Einsatzes mehrere meteorologische Instrumente an Bord, darunter ein Millimeterwellen-Wolkenradar und einen Terahertz-Eiswolkendetektor, hieß es.

Die Daten wurden an Forscher weitergeleitet, um die von weltraum-, see- und landgestützten Plattformen gewonnenen Daten zu ergänzen. Zhang Xuefen, stellvertretender Forschungsleiter des Zentrums für Wetterbeobachtung der Verwaltung, sagte, der Versuchsflug am Samstag habe dazu gedient, die Leistung der Drohne zu überprüfen, ihre meteorologischen Nutzlasten zu testen und den Betrieb zu demonstrieren.

„China hat eine lange Küstenlinie und ist häufig von Taifunen betroffen. Obwohl wir uns bei der Vorhersage von Wettergefahren stark verbessert haben, können wir aufgrund der Beschränkungen unserer derzeitigen luftgestützten Plattformen immer noch keine zeitnahen Beobachtungen und Messungen durchführen“, sagte sie. „Deshalb werden Drohnen sehr nützlich sein, um meteorologische Elemente über der Meeresoberfläche genau zu beobachten. Die Daten werden es uns ermöglichen, die Effizienz und Genauigkeit der Taifunvorhersagen zu verbessern.“

Direktor Li Liangxu sagte, dass der Mangel an zeitnahen meteorologischen Daten und Instrumenten zur Notfallbeobachtung ein Hindernis für die chinesische Meereswirtschaft und die Bemühungen zur Katastrophenhilfe darstelle. Das Zentrum werde weiterhin mit der Aviation Industry Corp of China zusammenarbeiten, um das Drohnensystem zu verbessern und weitere Nutzlasten für die Mission zu entwickeln.

Die Wing Loong-10, die früher den Namen Yunying oder Cloud Shadow trug, ist ein unbemanntes Luftfahrzeug, das für große Höhen und hohe Geschwindigkeiten ausgelegt ist. Es wurde 2016 auf den Markt gebracht. Es gibt mehrere Modelle für unterschiedliche Missionen, die von der Aufklärung bis hin zu Luftangriffen reichen. Laut Tang Kebing, dem Projektleiter des Modells zur Wetterbeobachtung, ist es für meteorologische Beobachtungseinsätze modifiziert worden.

Die Aviation Industry Corp of China hat eine Reihe von Drohnen für zivile Zwecke gebaut, die unter anderem für Notfallmaßnahmen, Kommunikationsrelais und Wettervorhersagen eingesetzt werden. Im vergangenen Sommer spielten ihre Drohnen eine führende Rolle bei der Übermittlung von Nachrichten an Menschen, die von schweren Regenfällen und Überschwemmungen in der Provinz Henan eingeschlossen waren.