Laut Pressemitteilungen der Verteidigungsbehörden auf der Insel Taiwan sei erstmals die Luftbetankungsvariante des Y-20-Militärtransporters in der selbsternannten Luftverteidigungsidentifikationszone (ADIZ) der Insel gesichtet worden. Experten vom chinesischen Festland erklärten, dass dieser Flugzeugtyp die Fähigkeiten der Volksbefreiungsarmee zur Kriegsführung in der Luft noch einmal enorm steigern würde.

Ein Y-20-Militärtransporter fliegt während einer Flugtrainingsmission am 4 Januar 2021. (Foto: eng.chianmil.com.cn)

Die Luftbetankungsvariante des großen Transportflugzeugs Y-20 wurde am Sonntag in der Nähe der Insel Taiwan im Rahmen einer groß angelegten Übung der chinesischen Volksbefreiungsarmee (VBA) erstmals eingesetzt. Am selben Tag traf eine litauische Parlamentsdelegation auf der Insel ein, und nur kurz davor - am Freitag - hatte eine US-Kongressdelegation Taipeh besucht.

Das neue Flugzeug, das in Zukunft in der Nähe der Straße von Taiwan und an vielen anderen Orten eingesetzt werden soll, dürfte die Leistung der VBA-Kampfflugzeuge erhöhen, da es ihnen eine größere Reichweite und Ausdauer verleiht, erklärten Experten am Sonntag.

Insgesamt 27 VBA-Flugzeuge - darunter zwei KJ-500-Frühwarnflugzeuge, ein Y-9-Flugzeug für elektronische Kampfführung, fünf H-6-Bomber, ein Y-20-Luftbetankungsflugzeug, sechs J-10-Kampfjets, vier J-11-Kampfjets und acht J-16-Kampfjets - flogen am Sonntag in die selbsternannte Luftverteidigungsidentifikationszone (ADIZ) im Südwesten Taiwans ein, wie die Verteidigungsbehörden der Insel in einer Presseerklärung mitteilten. Darunter befanden sich die beiden Frühwarnflugzeuge KJ-500, das elektronische Kampfflugzeug Y-9, die fünf H-6-Bomber und das Luftbetankungsflugzeug Y-20, die von vier J-10-Kampfjets und zwei J-16-Kampfjets eskortiert wurden und in den Südosten der Insel Taiwan flogen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Dies sei das erste Mal, dass ein Y-20-Luftbetankungsflugzeug bei einem Überflug der VBA in der Nähe der Insel Taiwan gesichtet wurde, berichteten die Medien. Der Y-20-Militärtransporter hat laut der Mitteilung offenbar Luftbetankungen bei den beiden J-16-Kampfjets durchgeführt.

Die chinesische VBA hat die Inbetriebnahme dieses Flugzeugtyps noch nicht bekannt gegeben, aber Tang Changhong, der Chefkonstrukteur des ursprünglichen großen Transportflugzeugs Y-20, hatte auf der Airshow China 2021 im Oktober bereits angedeutet, dass der strategische Transporter Y-20 für spezielle Aufgaben angepasst werden könne - darunter auch als Luftbetankungsflugzeug. Der Lufttanker sei einer der wichtigsten Leistungsverstärker in der modernen Kriegsführung, betonte ein Militärexperte, der um Anonymität bat.

Solche Flugzeuge könnten anderen Flugzeugen eine viel größere Reichweite und Ausdauer verleihen, sagten die Experten und wiesen darauf hin, dass die Luftbetankung überdies auch schneller und effizienter ablaufen würde, da die Flugzeuge nicht zur Basis zurückkehren, landen und wieder starten müssen.

Neben der Taiwan-Straße solle das Y-20-Luftbetankungsflugzeug die strategische Entwicklung der VBA-Luftwaffe auch an zahlreichen anderen Orten unterstützen, an denen die Verteidigung nationaler Interessen erforderlich sei, wie etwa im Südchinesischen Meer, so die Analysten.

Die massive Luftübung der chinesischen VBA am Sonntag fand am selben Tag statt, an dem eine litauische Parlamentsdelegation auf der Insel eintraf, und kurz nachdem eine US-Kongressdelegation die Insel am Freitag besucht hatte.

Vergleichbare Übungen seien Routine und würden die klare Warnung an die Sezessionisten in Taiwan und ausländischen Akteure senden, dass die VBA sowohl entschlossen als auch in der Lage sei, die Luftüberlegenheit und die Kontrolle über das Meer in allen Richtungen auf der Insel Taiwan zu erlangen, so die Experten.