Chinas oberste Internet-Regulierungsbehörde hat angekündigt, eine Negativliste zu erstellen, um zu verhindern, dass Promi-Inhalte verzerrte Werte fördern, darunter eine abnormale Ästhetik, den Hype um vulgäre Skandale sowie Inhalte, die Fans dazu verleiten, Prominente blindlings anzuhimmeln oder das Comeback von Entertainern mit illegalen und unethischen Vorstrafen zu fördern.

In der von der chinesischen Cyberspace-Verwaltung (CAC) am Dienstag veröffentlichten Bekanntmachung werden 15 Maßnahmen in vier Bereichen - Inhaltsorientierung, Präsentation der Information, Account-Management und Mechanismus der öffentlichen Meinung - aufgeführt, um die Präsentation von Online-Informationen über Prominente zu verbessern.

Prominente sollten ihre Fans nicht zu illegalen Spendensammlungen verleiten oder Konfrontationen zwischen "Fankulturen" provozieren, heißt es in der Mitteilung. Und weiter: Stars, die in jüngster Zeit in unethisches und illegales Verhalten verwickelt waren, würden strikt daran gehindert werden, ihre Karriere wiederzubeleben.

Außerdem hieß es, dass die Internetaufsichtsbehörden positive Online-Inhalte über Stars weiter stärken und eine Negativliste erstellen werden, um Promi-Content zu verbieten, der eine abnormale Ästhetik fördert, vulgäre Skandale aufbauscht und Fans dazu verleitet, Prominente blindlings anzuhimmeln, und dazu führt, persönliche Informationen über weitere Prominente zu enthüllen.

Plattformen sollten Accounts zu Promi-Themen hierarchisch verwalten, überwachen und für Accounts mit einer gewissen Anzahl von Followern Warnmechanismen einrichten. Accounts, die voreingenommene und verwirrende Informationen veröffentlichen, die zu Konfrontationen führen und die öffentliche Meinung manipulieren, sollten entsprechend abgestraft werden.

Partnerunternehmen von Multi-Channel-Networks (MCN), die diese Accounts verwalten, werden je nach Schwere der Vorfälle ebenfalls bestraft, z. B. durch die Einschränkung der Unternehmensförderung und der Online-Profite.

Die CAC hatte vor kurzem außerdem eine Reihe von Maßnahmen erlassen, um Korrekturen der kranken Teile der Unterhaltungsindustrie durch spezifische Maßnahmen zu fördern.

In einer im August veröffentlichten Bekanntmachung hatte die CAC die Provinzbehörden aufgefordert, sich verstärkt um die Beseitigung des Chaos in Fankreisen zu bemühen und unterhaltungsbezogene Plattformen zu schaffen, um eine irrationale Anbetung der Idole zu verhindern.

Große chinesische Internetplattformen verpflichteten sich im September im Rahmen einer Kampagne, mit der anhaltende Probleme in der Unterhaltungsindustrie angegangen werden sollen, vulgäre Online-Inhalte zu entfernen und rechtsbrecherischen oder unmoralischen Entertainern die Möglichkeit zu verwehren, erneut ins Rampenlicht zu treten.