China und die ASEAN (Vereinigung Südostasiatischer Nationen) werden offiziell eine umfassende strategische Partnerschaft aufnehmen. Dies kündigte der chinesische Staatspräsident Xi Jinping am 22. November in Beijing per Videoverbindung auf dem Gipfel zum 30. Jahrestag der Aufnahme der Dialogbeziehungen zwischen China und der ASEAN. Nach 30 Jahren hat die Zusammenarbeit beider Seiten damit einen neuen Meilenstein erreicht.

In seiner Rede blickte Xi Jinping auf die Errungenschaften der Zusammenarbeit zwischen China und der ASEAN in den letzten 30 Jahren zurück und fasste die erfolgreichen Erfahrungen unter Aspekten wie dem gegenseitigen Respekt und der Win-Win-Kooperation zusammen. Damit wurden die Grundlagen und Leitlinien für die Entwicklung einer umfassenden strategischen Partnerschaft zwischen beiden Seiten geschaffen. Zudem unterbreitete Xi einen Fünf-Punkte-Vorschlag für die Zukunft der Beziehungen zwischen China und der ASEAN, in dem er sich für eine friedliche, sichere, wohlhabende, schöne und freundliche Heimat Südostasien aussprach.

Der Kampf gegen COVID-19-Pandemie hat höchste Priorität, und China und die ASEAN-Länder haben sich stets gegenseitig unterstützt. Auf dem Gipfeltreffen kündigte Xi eine Reihe neuer Maßnahmen an, darunter die kostenlose Lieferung von weiteren 150 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoffe für die ASEAN-Länder, die Bereitstellung zusätzlicher fünf Millionen US-Dollar für den ASEAN-Fonds zur Bekämpfung von Epidemien und die Unterstützung der ASEAN-Länder bei der Stärkung des öffentlichen Gesundheitswesens an der Basis und der Ausbildung von Fachleuten. Dies wird die südostasiatischen Länder bei der Bekämpfung der Pandemie stärker unterstützen.

Die Konzentration auf die Entwicklung ist eine wichtige Erfahrung in der Zusammenarbeit Chinas mit der ASEAN. Inzwischen hat China damit begonnen, die Rolle des Regionalen Umfassenden Wirtschaftspartnerschaftsabkommens (RCEP) in vollem Umfang zu entfalten und so früh wie möglich den Ausbau der China-ASEAN-Freihandelszone in die Version 3.0 zu starten. China kündigte dazu an, in den nächsten drei Jahren weitere 1,5 Milliarden US-Dollar an Entwicklungshilfe für die ASEAN bereitzustellen, und bemüht sich, in den nächsten fünf Jahren landwirtschaftliche Produkte im Wert von 150 Milliarden US-Dollar aus ASEAN-Ländern zu importieren. Diese Maßnahmen werden den Aufbau einer engeren China-ASEAN-Gemeinschaft mit geteilter Zukunft fördern.