Chinas Volksbefreiungsarmee (VBA) hat jüngst eine Übung durchgeführt, bei der Kampftruppen und -fahrzeuge mit einer großen zivilen Fähre über das Meer zu einem Zielort gebracht wurden. Solche Übungen sollen sicherstellen, dass China im Ernstfall schnell die notwendigen Truppen und Fahrzeuge zu einem Schlachtfeld transportieren kann, die dort sofort einsatzbereit sind.

Eine Brigade der 81. VBA-Gruppenarmee verwendet im Oktober bei einer integrierten militärisch-zivilen Truppenmanöverübung eine große zivile Fähre mit einer Verdrängung von 45.000 Tonnen für den Truppen- und Farzuegetransport. (Ein Screenshot von CCTV)

Die chinesische Volksbefreiungsarmee (VBA) hat vor kurzem eine integrierte militärisch-zivile Truppenmanöverübung über dem Meer abgehalten, bei der eine große zivile Fähre mit einer Verdrängung von 45.000 Tonnen zum Einsatz kam. Damit ist das Schiff deutlich größer als ähnliche Schiffe, die bei früheren Übungen verwendet worden waren. Auf diese Weise soll die Transporteffizienz der Truppen auf künftigen Schlachtfeldern verbessert werden, erklärten Analysten am Sonntag.

Mehr als 1000 Personen und Fahrzeuge legten bei der Übung, die von einer Brigade der 81. VBA-Gruppenarmee organisiert wurde, mehr als 1000 Kilometer auf dem Meer zurück, wie der staatliche Fernsehsender China Central Television (CCTV) am Freitag berichtete.

Eine große Anzahl von Kampffahrzeugen - darunter Kampfpanzer des Typs 96, Schützenpanzer des Typs 04 und taktische Angriffsfahrzeuge des Typs Dongfeng Mengshi sowie Unterstützungsfahrzeuge wie Sanitätsfahrzeuge, Instandsetzungsfahrzeuge, technische Fahrzeuge, Aufklärungsfahrzeuge und Führungsfahrzeuge - gingen in einer nach Kampfaufgaben festgelegten Reihenfolge an Bord des Schiffes. So konnten sie sofort nach ihrer Ankunft am Zielort den Kampfeinsatz starten, so CCTV.

Mit einer Verdrängung von fast 45.000 Tonnen könne die „Chinese Rejuvenation“ etwa 1700 Passagiere und 350 Fahrzeuge auf einer einzigen Reise befördern, so die Bohai Ferry Group Co Ltd, der Eigentümer der Fähre, auf der Unternehmenswebsite. Dort wird das Schiff als das größte Ro-Ro-Passagierschiff in Asien bezeichnet.

Das Schiff lief am Donnerstagabend von einem nicht genannten Hafen aus und kam am Freitagmorgen im Zielhafen an, der in der Nähe von Bahngleisen liegt. Da zudem auch provisorische Bahnsteige eingerichtet wurden, könnten die Truppen und Fahrzeuge nahtlos vom Schiff auf die Bahn umsteigen, was eine erhebliche Zeitersparnis und eine Steigerung der Transporteffizienz bedeute, so CCTV.

Im August hatte die VBA zum ersten Mal eine zivile Fähre mit einer Verdrängung von über 10.000 Tonnen für Manöver auf hoher See eingesetzt. Damals handelte es sich ebenfalls um ein Schiff von Bohai Ferry, das 24.000 Tonnen verdrängen kann und von der 73. Armee eingesetzt wurde.

Mittlerweile übt die Volksbefreiungsarmee den Einsatz großer, militärisch-ziviler integrierter Fähren für den Truppentransport über das Meer, da die rein militärischen amphibischen Landungsschiffe zwar speziell für diesen Zweck konzipiert seien, ihre Anzahl jedoch im Vergleich zu den zivilen Schiffen begrenzt sei, so ein chinesischer Militärexperte, der um Anonymität bat. Nachdem die VBA die Seewege gesichert hat, könnten sich auch zivile Schiffe an Truppentransporten beteiligen und somit sicherstellen, dass eine große Anzahl von Truppen zum Schlachtfeld transportiert werden kann, so der Experte weiter.

Zu einer Zeit, in der die Spannungen in der Straße von Taiwan zunehmen, könnte die Übung Beobachtern zufolge als Warnung für die Sezessionisten in Taiwan dienen.