China plant neue technologische Durchbrüche. Dazu zähen ein moderneres Verkehrsnetz und Züge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1000 Stundenkilometern.

Ein Mechaniker arbeitet in einer Zugwartungswerkstatt in Hefei in der ostchinesischen Provinz Anhui, 6. Oktober 2020. Die Mitarbeiter der Eisenbahn haben die Wartung der Hochgeschwindigkeitszüge verstärkt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, da der Nationalfeiertag und das Herbstfest die Nachfrage nach Reisen in die Höhe treiben. (Xinhua/Huang Bohan)

China hat am Montag zugesagt, die Forschung und Entwicklung von Spitzentechnologien im Verkehrssektor zu verstärken und Studien über neue Fahrzeugtypen wie Hochgeschwindigkeitszüge und Verkehrsflugzeuge durchzuführen.

Der Plan wurde in einer gemeinsam vom Verkehrsministerium und dem Ministerium für Wissenschaft und Technologie herausgegebenen Leitlinie vorgestellt, um den Bau von Verkehrssystemen unter Einsatz wissenschaftlicher und technologischer Innovationen zu beschleunigen.

Die Richtlinie konzentriert sich auf die wichtigsten Aufgaben, die Chinas Entwicklung in Wissenschaft, Technologie und Transportwesen einschränken, und sieht vor, die Verfügbarkeit hochwertiger Wissenschaft und Technologie zu verbessern, Innovationen in verwandten Branchen zu fördern und die Verschmelzung neuer Technologien mit dem Transportwesen zu stärken.

Nach dem in der Leitlinie dargelegten Zeitplan sollen bis 2025 die Grundlagenforschung im Verkehrsbereich und die Anwendungen dieser Forschung erheblich gestärkt, Durchbrüche bei Schlüsseltechnologien erzielt, die Integration von Spitzentechnologien mit dem Verkehrswesen beschleunigt und ein wissenschaftlich-technisches Innovationssystem aufgebaut werden, um China zu einem Land mit starken Verkehrsnetzen zu machen.

Bis 2035 wird die Innovationsfähigkeit in der Grundlagenforschung im Verkehrsbereich und bei den Anwendungen vollständig verbessert, die Schlüsseltechnologien werden unabhängig von anderen Ländern entwickelt. Spitzentechnologien werden vollständig in das Verkehrswesen integriert, und es wird ein wissenschaftlich-technisches Innovationssystem geschaffen, das den Anforderungen eines Landes entspricht, das starke Verkehrsnetze hat.

China wird sich auf Durchbrüche bei Kernkomponenten wie Energie, Wahrnehmung und Kontrolle in Transportfahrzeugen, Kommunikations- und Navigationsausrüstung sowie Notfallrettungsausrüstung konzentrieren.

Die China Aerospace Science and Industry hat im August 2017 mit der Erforschung von Ultrahochgeschwindigkeitszügen begonnen. Die vom Unternehmen geplante Höchstgeschwindigkeit für diese Züge soll früheren Medienberichten zufolge über 1.000 Stundenkilometer betragen.

Das schnellste Magnetschwebebahnsystem der Welt mit einer Geschwindigkeit von 600 Stundenkilometern, das selbst entwickelt wurde, lief am 20. Juli in Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong vom Band, ein weiterer entscheidender Meilenstein für den rasanten Aufstieg des Landes zu einem weltweit führenden Unternehmen in der Hochgeschwindigkeitstechnologie und -herstellung.

Im Juli hatte China in Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong die schnellste Magnetschwebebahn der Welt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 600 Stundenkilometern vorgestellt.