Laut einem vom Boao-Forumveröffentlichten Bericht über COVID-19-Impfungen ist China bei der Anzahl derCOVID-19-Impfungen, beim Impfstoffexport und der Impfhilfe weltweit führend.

Die COVID-19-Impfstoffspende ausChina trifft am Bandaranaike International Airport am Stadtrand von Colombo inSri Lanka ein (Foto vom 27. Juli 2021). Sri Lanka erhielt am Dienstag diegrößte COVID-19-Impfstoffspende aus China, die hier an Bord von zwei gechartertenSri Lankan Airlines-Flügen ankam, teilte die chinesische Botschaft in Sri Lankain einer Erklärung mit. (Foto: Xinhua)

Laut einem am Donnerstag vomBoao-Forum veröffentlichten Bericht über COVID-19-Impfungen ist China bei derAnzahl der COVID-19-Impfungen, beim Impfstoffexport und der Hilfeleistung fürandere Länder und Regionen weltweit führend. In China sind mit Stand vom 19.Juni über eine Milliarde Impfungen durchgeführt worden, und damit mehr als einDrittel der gesamten Dosen weltweit, heißt es in dem Bericht über dieweltweiten COVID-19-Impfungen, der vom Institut Chongyang fürFinanzwissenschaften der Renmin-Universität (RDCY) verfasst wurde.

Die Zahl der insgesamt in Chinaverabreichten Impfungen stieg bis zum 22. Juli rasch auf 1,48 Milliarden,wodurch die Impfrate im Land 52,9 Prozent erreichte, verglichen mit einerImpfrate von 26,5 Prozent der Menschen weltweit, die mit Stand von 20. Julimindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten hatten, besagen Statistiken vonOur World in Data. Auf China entfällt nun die Hälfte der 38 MillionenCOVID-19-Impfdosen, die täglich weltweit verabreicht werden. China dürfte bisEnde des Jahres 70 Prozent seiner Bevölkerung geimpft haben, sagte Wang Wen,Dekan des RDCY, am Donnerstag.

„Impfungen in Entwicklungsländernzugänglicher und erschwinglicher zu machen, ist eines der wichtigsten Problemeim weltweiten Kampf gegen die Pandemie. Angesichts des Problems sagte China alserstes Land, dass es den Entwicklungsländern helfen würde“, sagte Li Baodong,Generalsekretär des Boao-Forums, am Donnerstag. Andere Industrieländer, dieG20, die G7 und die EU, haben ebenfalls Pläne und Absichten für eine Impfhilfefür Entwicklungsländer vorgelegt. Chinas Impfstoffhilfe und -exporte haben dieder gesamten anderer Länder übertroffen, wobei die Entwicklungsländer diewichtigsten Exportziele darstellen, heißt es in dem Bericht. China hatte bisMai 2021 rund 252 Millionen Impfstoffdosen exportiert, was 42 Prozent seinergesamten Impfstoffproduktion ausmachte, verglichen mit 99 Prozent oder 330Millionen Impfstoffdosen, die in den USA verwendet wurden. Die EU hat 111Millionen Dosen exportiert, 11 Prozent ihrer gesamten Impfstoffe. Und Russlandhat laut dem Bericht 35 Prozent seiner Impfstoffproduktion oder 69 MillionenDosen exportiert.