Um sich besser auf potenzielle Angriffe vorzubereiten, wird die chinesische Volksbefreiungsarmee (VBA) ihr Trainingssystem verbessern. Es soll nun ein größerer Fokus darauf gelegt werden, echte Kriegsszenarien zu simulieren, damit das Militär für den Ernstfall bereit ist.

Eine Gruppe von Angriffs- und Transporthubschraubern, die einer Heeresfliegerbrigade der 76. Einheit der Volksbefreiungsarmee (VBA) angehören, führen Schwebeflugkontrollen durch, bevor sie am 2. Februar 2021 zu einer 24-stündigen Flugtrainingsmission aufbrechen.

Das chinesische Militär gab am Samstag bekannt, dass es ein neuartiges Trainingssystem einführen werde, mit dem es die militärische Ausbildung in jeder Hinsicht verbessern, die Fähigkeit, Kriege zu gewinnen, stärken und das chinesische Militär zu einem Weltklasse-Militär ausbauen werde. Das neue militärische Trainingssystem werde sich darauf konzentrieren, sicherzustellen, dass die Übungen der VBA echten Kriegsszenarien entsprechen, um mit den sich schnell ändernden globalen Situationen und externen Bedrohungen fertig zu werden, verkündeten chinesische Militäranalysten am Sonntag.

Mit Genehmigung des chinesischen Präsidenten Xi Jinping, der auch Vorsitzender der Zentralen Militärkommission (ZMK) ist, habe die ZMK eine Entscheidung über die Förderung einer neuen Art von militärischem Trainingssystem veröffentlicht, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag berichtete. In der Entscheidung seien die Bemühungen betont worden, die Einrichtung des neuen Ausbildungssystems zu beschleunigen, die militärische Ausbildung in jeder Hinsicht zu verbessern und die Fähigkeit zu stärken, Kriege zu gewinnen, um die VBA zu einer Weltklasse-Armee aufzubauen, so Xinhua. Ein weiterer Fokus werde auf die Förderung der kampforientierten Ausbildung, die Erforschung neuer Ausbildungsparadigmen und die Verbesserung des Managements von Ausbildungsmaßnahmen sowie der unterstützenden Bedingungen gelegt, berichtete Xinhua.

Ein detaillierterer Bericht, der von der PLA Daily am Samstag veröffentlicht wurde, erklärte, dass die Entscheidung das chinesische Militär dazu auffordere, so zu trainieren, als ob die Übungen echte Kriege wären, gemeinsame Übungen zu verstärken, das Training mit Technologie zu verbessern, die Talentförderung zu stärken und den Mustern und Gesetzen sowohl des Trainings von Kriegen als auch des Siegens in Kriegen zu folgen. Intensives Training, nicht nur der Soldaten, sondern auch der Kommandeure, sowie die Schaffung von realistischen Schlachtfeldumgebungen sollen demnach zukünftig zu den Prioritäten gehören, so der Bericht der PLA Daily.

Song Zhongping, ein chinesischer Militärexperte, kommentierte, dass das neue System im Vergleich zu früheren Trainingssystemen der PLA mehr Wert auf die Kombination von Training und realem Kampf lege - und zwar in dem Maße, dass beide nahezu identisch sein sollen. Das neue System erfordere folglich auch neue Methoden, einschließlich des Einsatzes von Trainingsgeräten und der Mittel zu deren Unterstützung, um die Übungen noch vergleichbarer mit echter Kriegssituation zu machen.

Im Gegensatz zum US-Militär, das rund um den Globus operiert und ständig in Schlachten verwickelt ist - was bedeutet, dass es stets seine Kampfbereitschaft aufrechterhält - hat China seit Jahrzehnten keinen echten Krieg geführt. Daher sei das Training eine der wenigen Möglichkeiten, die Kampffähigkeiten zu schärfen, und deshalb sei eine qualitativ hochwertige Ausbildung für das chinesische Militär sehr wichtig, erklärte ein anderer chinesischer Militärexperte unter der Bedingung der Anonymität. Das neue militärische Trainingssystem ziele daher darauf ab, den Nachholbedarf auszubessern, der sich durch diese lange einsatzlose Zeit ergeben hat, um das Militär besser auf Kriegseinsätze vorzubereiten - auch wenn China natürlich nie einen Krieg wolle, betonte der anonyme Experte.

China sei mit sich schnell verändernden globalen Situationen konfrontiert, insbesondere mit ständig steigenden Bedrohungen um China herum, einschließlich der Bedrohung durch das mächtige US-Militär, beschrieb Song. Die VBA sei deshalb dazu gezwungen, ihre Fähigkeit, echte Kriege zu führen, zu verbessern. Die USA haben Kriegsschiffe ins Südchinesische Meer und in die Taiwan-Straße geschickt, und Kriegsflugzeuge in die Nähe von Chinas Küstengebieten zur Nahaufklärung. Das alles seien Schritte, die darauf abzielen, China einzudämmen, so Analysten. China wolle die Modernisierung der nationalen Verteidigung und der Streitkräfte bis 2035 im Wesentlichen abschließen und die VBA bis Mitte des 21. Jahrhunderts vollständig in ein Militär von Weltrang umwandeln, hatte Xi bei der Eröffnungssitzung des 19. Nationalen Volkskongresses der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober 2017 angekündigt. Das neue Trainingssystem sei nun auch Teil der Bemühungen, genau dieses Ziel zu erreichen, betonten Analysten.