Der Sprecher des Außenministeriums Zhao Lijian sagte am Donnerstag, dass einige Amerikaner gewohnheitsmäßig die sogenannte “chinesische Gefahr” aufbauschten, weil sie eine Ausrede bräuchten für die Expansion ihrer militärischen Stärke und die Aufblähung des Rüstungsetats, um damit regionale und globale Hegemonie zu erlangen.

Der Sprecher des Außenministeriums Zhao Lijian

Der amerikanische Marinestaatssekretär Kenneth Braithwaite hat die US-Marine angewiesen, eine neue Flotte an der Scheidelinie zwischen Indischem und Pazifischem Ozean zu stationieren, um sich dort den wachsenden geopolitischen Ambitionen Chinas entgegenzustellen.

Als Antwort auf die Äußerungen Braithwaites erinnerte Zhao darin, dass die USA mit dem weltweit größten Militärbudget und einem sich über den ganzen Globus erstreckendem Netz von Stützpunkten in ihrer mehr als 240-jährigen Geschichte lediglich während 16 Jahren keinen Krieg geführt hätten!

"Aber nun behaupten die USA die ganze Zeit von anderen bedroht zu werden. Was für eine absurd Logik!"

China, so Zhao, habe den Weg der friedlichen Entwicklung eingeschlagen. China sei ein Friedenstifter und werde dies auch immer bleiben, ein Beiträger zur Entwicklung der Welt und ein Wächter der internationalen Ordnung.

"Chinas Entwicklung ist eine Gelegenheit und keine Bedrohung. Sie wird zur Friedensfähigkeit der Welt beitragen," so Zhao.

Er rief die USA dazu auf, von ihrer Mentalität des Kalten Krieges abzurücken und auf das Nullsummenspiel zu verzichten, Chinas Entwicklung objektiv und rational zu betrachten und eine konstruktive Rolle für Frieden und Stabilität in der Asien-Pazifik-Region zu spielen.