Am Freitag wird der Welternährungstag begangen. China hat laut Statistiken der FAO mit 9 Prozent der weltweiten Ackerfläche fast 20 Prozent der Weltbevölkerung ernährt. Das Land beteiligt sich aktiv an globalen Aktionen zur Beseitigung des Hungers und am Lebensmittelhandel. Damit hat es positive Beiträge zur Aufrechterhaltung der Welternährungssicherheit geleistet.

Am selben Tag sagte Marielza Oliveira, FAO-Vertreterin in China, dass die chinesische Regierung angesichts der Epidemie eine Reihe von Maßnahmen zur Stabilisierung von Produktion und Versorgung ergriffen habe. Chinesische E-Commerce-Unternehmen haben innovative Maßnahmen ergriffen, um Online-Marketingkanäle für die Bauern zu entwickeln. In kurzer Zeit hätten die Chinesen die Ausbreitung der Epidemie eingedämmt und für ein ausreichendes Angebot und stabile Preise auf dem Lebensmittelmarkt gesorgt, so die Vertreterin weiter.