Marco Bettin, Generalsekretär der italienischen Handelskammer setzt hohe Erwartungen in die 128. China Import and Export Fair, kurz Canton Fair, die am Donnerstag in Guangzhou, Hauptstadt der südchinesischen Provinz Guangdong, eröffnet wurde.

Bettin ist davon überzeugt, dass diese wichtige Messe eine bedeutende Rolle für eine nachhaltige Erholung Europas von der weltweiten COVID-19-Pandemie spielen wird.

"Die Eröffnung der Canton Fair, obwohl sie online stattfindet, ist für uns sehr wichtig, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen, denn Produkte aus China sind von guter Qualität und haben einen hohen Wert," so Bettin.

Es ist bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass diese Messe, die als ein wichtiges Barometer für Chinas Außenhandel angesehen wird, wegen der Pandemie in den Online-Modus wechselt.

Es seien mehr als 60.000 virtuelle Messestände von rund 26.000 Firmen angemeldet, die über 2,35 Millionen Produkte anböten, von denen 691,500 erstmals auf dem Markt erscheinen würden, sagt Xu Bing, Sprecher der Canton Fair.

"Einkäufer aus dem Ausland haben großes Interesse an einer Teilnahme an der Messe signalisiert, und dies, obwohl sich die Weltwirtschaft aufgrund der COVID-19-Pandemie noch immer in einem Abwärtstrend befindet," sagt Xu.

Man gehe davon aus, dass Interessenten aus mehr als 210 Ländern und Regionen an dieser jüngsten Ausgabe der Messe teilnähmen, so Xu, der zugleich stellvertretender Direktor des China Foreign Trade Center ist.

Neue Technologien gestatten es Ausstellern und Einkäufern auf dieser zehnTage dauernden Messe sich innerhalb von nur drei Minuten online anzumelden, und nach nur 10 Minuten mit den Verkaufsverhandlungen zu beginnen.

"In die virtuellen Messehallen kommen Panorama, 3D, virtuelle Realitäten und andere Top-Technologien zum Einsatz. Livestreaming wird die Tätigkeit der Messebesucher und Aussteller erleichtern," so Xu.

Ye Weilun, Vorstand der Mesuca Sports Guangdong, geht davon aus, mit seinen Kunden aus Übersee mehr Geschäftsabschlüsse zu Wege zu bringen." Die Online-Messe wird die Zahl der Geschäftskontakte erhöhen, da wir mit den Käufern jederzeit online kommunizieren können."

Ye ist davon überzeugt, dass mehr Interessenten aus dem Ausland seinen Online-Messestand, auf dem er seine neuesten innovativen Produkte präsentiert, besuchen werden. Sein Unternehmen ist einer der Exporteure aus dem Perlflussdelta, die darauf setzt, im letzten Quartal des Jahres mehr Produkte ins Ausland verkaufen zu können.

Wei Min, stellvertretender Direktor des Handelsbüros Guangzhou sagt, dass seine Provinz mit 619 Unternehmen vertreten sei, die ihre neuesten Produkte auf 2.190 virtuellen Messeständen anbieten.

Während der letzten Ausgabe der Canton Fair vom 15. bis zum 24. Juni, die ebenfalls online stattgefunden hatte, zog diese größte Handelsmesse des Landes rund 26.000 Unternehmen aus dem In- und Ausland an. Nach Angaben der Veranstalter seien dabei 1,8 Millionen Produkte ausgestellt worden.

Chinas Entscheidung, die Canton Fair online unter solch außergewöhnlichen Umständen zu veranstalten, sei zielführend für ein sicheres und reibungsloses Funktionieren der weltweiten Herstellungs- und Lieferketten, sowie für die Stabilität des Außenhandels und der Auslandsinvestitionen, sagt der stellvertretende Handelsminister Ren Hongbin. Die Messe werde das multilaterale Handelssystem sichern und die Globalisierung der Weltwirtschaft fördern.