Die Luftaufnahme zeigt ein Ro-Ro-Schiff, das am 7. September 2020 am Liegeplatz des Hafens von Lianyungang in der ostchinesischen Provinz Jiangsu darauf wartet, in China hergestellte Autos für den Export zu beladen. (Foto/Xinhua)

Der September sei ein weiterer Rekordmonat für Chinas Handelssektor gewesen, womit das Land seinen Status als global dominierende Handelsnation erneut zementiert habe, berichtete Bloomberg am Dienstag.

Chinas Außenhandel stieg im dritten Quartal 2020 im Jahresvergleich um 7,5 Prozent auf 8,88 Billionen Yuan (1,32 Billionen US-Dollar), wobei die Exporte um 10,2 Prozent und die Importe um 4,3 Prozent stiegen, so die Allgemeine Zollverwaltung (GAC).

Der GAC-Sprecher Li Kuiwen sagte Reportern, dass Chinas Anteil am Welthandel insgesamt in den sieben Monaten bis Juli einen neuen Rekord erreicht habe. Dies liege vor allem auch an der großen Nachfrage nach Schutzmaterialien im Gesundheitsbereich oder Technologie-Gütern.

Der Internationale Währungsfonds (IMF) prognostizierte, dass China weiterhin die einzige große Volkswirtschaft sei, die im Jahr 2020 ein positives Wachstum aufweisen werde - mit einem prognostizierten Wachstum von 1,9 Prozent in diesem Jahr und einem Boom von 8,2 Prozent im Jahr 2021. Das ist dem am Dienstag veröffentlichten Bericht zum Weltwirtschaftsausblick (World Economic Outlook) zu entnehmen.

Chinas Exporte seien im September im Vergleich zum Vorjahr um 9,9 Prozent in US-Dollar gestiegen, während die Importe um 13,2 Prozent stiegen, berichtete die Zollverwaltung. Ökonomen hatten zuvor prognostiziert, dass die Exporte um 10 Prozent steigen würden, während die Importe um 0,4 Prozent zulegen würden.

Der deutliche Anstieg von Chinas Importen deute auch darauf hin, dass eine stetige inländische Erholung an Zugkraft gewinne, erklärte Bloomberg. Diese Ansicht wird durch die am Dienstag veröffentlichten Daten weiter gestärkt. Denn diese zeigen, dass die Nachfrage nach Autos weiter an Stärke zunimmt und zum Beispiel die Lieferungen von Limousinen, SUVs, Minivans und Mehrzweckfahrzeugen im September gegenüber dem Vorjahr um 7,4 Prozent zugenommen haben.