Erstsemester machen an der Fudan-Universität in Shanghai Fotos mit ihren Eltern. (Foto von Gao Erqiang/chinadaily.com.cn, 12. September 2020)

Eine Reihe von Universitäten hat die freien Tage für den kommenden Nationalfeiertag und das Mondfest reduziert, um die Studenten dazu zu bringen, den Campus nicht für unnötige Reisen zu verlassen, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern. Die Ferien zum diesjährigen Nationalfeiertag, eine der beiden "Goldenen Wochen" Chinas, vom 1. bis 8. Oktober sind um einen Tag länger, da das Mondfest auf den 1. Oktober fällt.

Die Hubei-Universität in Wuhan – die chinesische Stadt, die vom Coronavirus besonders schwer getroffen worden war – hat beispielsweise die achttägigen Ferien auf eine eintägige Pause verkürzt, wird die Winterferien jedoch als Ausgleich zu einem früheren Zeitpunkt beginnen, wie dem Kalender der Universität für das Wintersemester zu entnehmen ist. Die Nordchinesische Universität für Wasserressourcen und Strom in Zhengzhou in der Provinz Henan hat die Ferien auf vier Tage halbiert. Stattdessen werden die Winterferien eine Woche früher als geplant beginnen.

Viele Universitäten im ganzen Land sind diesem Beispiel gefolgt, um die gemeinsamen Ferientage von Nationalfeiertag und Mondfest zu verkürzen und die Winterferien als Ausgleich zu verlängern.

Wang Dengfeng, Leiter der Abteilung für Sport-, Gesundheits- und Kunsterziehung beim Bildungsministeriums, sagte auf einer Pressekonferenz im vergangenen Monat, dass die Hochschulen regionenspezifische Vorkehrungen treffen sollten, die den aktuellen Anforderungen zur Prävention und Bekämpfung der Corona-Epidemie entsprechen. Studenten und Fakultätsmitglieder werden gebeten, den Campus nicht für unnötige Reisen zu verlassen und Massenversammlungsaktivitäten zu vermeiden, insbesondere an Orten mit schlechter Belüftung, fügte er hinzu.