Ein Verkäufer von Meeresfrüchten wirbt im Februar auf dem Sanyuanli-Markt in Beijingum Kunden.

Chinas führender Epidemiologe sagte, dass die jüngsten COVID-19-Ausbrüche in Wuhan, Beijing und Dalian gewisse Ähnlichkeiten aufweisen würden und nicht zufällig entstanden seien, da sie alle ihren Anfang in der kalten, kontaminierten Umgebung von Meeresfrüchtemärkten gehabt hätten und das Virus die Menschen möglicherweise durch Aerosole infiziert hätte.

In einem Interview mit chinesischen Medien am Mittwoch sagte Wu Zunyou, der Chefepidemiologe des Chinesischen Zentrums für Krankheitskontrolle und -verhütung (CDC), dass eine feuchte und kalte Umgebung förderlich für das Überleben des neuartigen Coronavirus sei. Solange es Kontaminierung gebe, könne sich das Virus konzentrieren und sei deshalb nicht leicht zu inaktivieren, was dann zur weiteren Verbreitung des Virus führe, erklärte Wu.

Er ließ wissen, dass ein Experiment auf dem Xinfadi-Markt in Beijing, bei dem ein fluoreszierendes Pulver verwendet wurde, um das Virus zu simulieren, gezeigt habe, dass das Virus den Menschen in einer kontaminierten Umgebung durch Aerosole infizieren könne. Die Mitarbeiter würden dann, nachdem sie infiziert wurden, die Umwelt verschmutzen und einen gemischten Übertragungsmodus entstehen lassen.

Um das Vorhandensein des neuartigen Coronavirus in feuchter Umgebung zu verhindern, schlug Wu vor, dass Orte mit einer Umgebung, die der in Fischmärkten ähnelt, ausreichend belüftet werden sollten. Dies würde dazu beitragen, das Infektionsrisiko zu senken.

Laut der Nationalen Gesundheitskommission meldete Dalian am Donnerstag fünf im Inland infizierte bestätigte Patienten, von denen vier asymptomatisch waren. Gleichzeitig meldete auch Beijing einen bestätigten Fall im Zusammenhang mit Dalian.

Wu machte jedoch klar, dass die regionale Epidemie in Dalian in keinem spezifischen Zusammenhang mit dem Ausbruch in Beijing stehe, und fügte hinzu, es bestehe eine größere Wahrscheinlichkeit, dass die Epidemie in Dalian durch kontaminierte importierte Meeresfrüchte verursacht worden sei.

Die lokale Regierung sagte am Mittwoch, dass es sich bei den meisten bestätigten Patienten um Mitarbeiter der Dalian Kaiyang Seafood Company oder deren enge Kontakte handeln würde. Laut Wu hat Dalian im Grunde die Ausbreitung des COVID-19-Ausbruchs verhindert. Deshalb glaubt er, dass es in der Stadt keine Epidemie größeren Ausmaßes geben wird. Viele der Infizierten seien gefunden worden, bevor sie überhaupt Symptome zeigten, und da die derzeit neu bestätigten Fälle asymptomatisch seien, würden sie kein Risiko für die Gesellschaft darstellen, sagte Wu.