Kunden sehen sich einen Tesla Model X-Sportwagen in einem neuen Tesla-Showroom in Shanghai an (Foto vom 8. Mai 2020).

Tesla meldete im zweiten Quartal in China einen Umsatz von 1,4 Milliarden US-Dollar – ein Anstieg von 102,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und 23,19 Prozent des Gesamtumsatzes, berichtete The Paper unter Berufung auf Daten der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde. In den ersten sechs Monaten erzielte Tesla in China einen Umsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar, was 19,13 Prozent des Gesamtumsatzes von 12,02 Milliarden US-Dollar entspricht.

Laut dem Chinesischen Pkw-Verband lieferte Tesla im zweiten Quartal 31.000 Elektrofahrzeuge an Kunden in China, was einem Drittel seines weltweiten Umsatzes entspricht. Den Daten zufolge erzielte Tesla in den USA einen Umsatz von 3,09 Milliarden US-Dollar – ein Rückgang von 11,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein Anteil von 51,19 Prozent am Gesamtumsatz. China und andere Märkte außerhalb der USA trugen 1,55 Milliarden US-Dollar bei, was einem Rückgang von 29,08 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Aufgrund der COVID-19-Epidemie wurde Teslas einziges Montagewerk in den USA, das Fremont-Werk in Kalifornien, fast sechs Wochen lang geschlossen, während die Gigafabrik in Shanghai einen großen Beitrag zum Elektroautohersteller leistete. Vergangene Woche gab Tesla bekannt, von April bis Juni einen Nettogewinn von 104 Millionen US-Dollar erzielt zu haben. Dies war das erste Mal, dass das Unternehmen vier Quartale in Folge einen Gewinn erzielte. Das Unternehmen lieferte im zweiten Quartal mehr als 90.000 Fahrzeuge aus und übertraf damit die Erwartungen der Analysten.