US-Außenminister Mike Pompeo proklamiert oft, ein „frommer evangelischer Christ“ zu sein. Doch dies scheint nur oberflächlich betrachtet zuzutreffen.

Von Luo Jie, China Daily

Als ein Christ, der Gott in seinem Herzen hat, dem Weg Gottes folgt und sich dem Evangelium widmet, sollte Pompeo ein frommer Student der Lehren Jesu Christi sein. Der grundlegendste Grundsatz der Bibel ist Ehrlichkeit, Integrität und moralische Reinheit, „die Lüge beiseite zu legen, die Wahrheit zu sagen“ und gegen niemanden „falsches Zeugnis abzulegen“.

Doch seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie haben einige US-Politiker aufgrund ihres Eigeninteresses an den für November geplanten Präsidentschaftswahlen das Leben und die Gesundheit der Menschen geopfert, indem sie wiederholt falsche Entscheidungen getroffen haben. Dies hat die Pandemiesituation in den USA noch verschlimmert.

Anstatt über ihr Versagen bei der Eindämmung der Pandemie nachzudenken, hat Pompeo, zusammen mit anderen US-Politikern, versucht, ein Lügengespinst zu errichten. Er sagte, China habe die Fakten des Ausbruchs vertuscht, um die Welt zu betrügen. Damit hat er versucht, die Schuld für die Pandemie auf China abzuwälzen.

Würde ein Christ, der wirklich an „Liebe“ glaubt, eine solche Falschheit verbreiten?

Als ehemaliger Direktor des US-Geheimdienstes CIA hat Pompeo gestanden, dass die CIA „lügt, betrügt, stiehlt und ihre Mitarbeiter darin unterrichtet“. Jetzt, als US-Außenminister, benutzt Pompeo mehr denn je die gleichen Tricks, um die amerikanische Öffentlichkeit und die Menschen im Rest der Welt zu täuschen. Dies steht nicht im Einklang mit den Überzeugungen eines Christen.

China hat akribische Anstrengungen unternommen, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern und einzudämmen. Doch die US-Regierung und Politiker haben die Pandemie von Anfang an politisiert, indem sie zunächst behaupteten, Medienberichte über die Auswirkungen des Virus auf die USA seien „politisch motiviert“, gefälschte Nachrichten und/oder eine Überreaktion. Nachdem die Pandemiesituation in den USA außer Kontrolle geriet hatte, versuchten sie, die Schuld auf China abzuwälzen, um die Aufmerksamkeit der einheimischen Öffentlichkeit abzulenken und ihr Versagen bei der Eindämmung des Virus zu vertuschen. Tatsache ist jedoch, dass die Bemühungen der US-Regierung, die Schwere der Pandemie herunterzuspielen, zu der verheerenden Situation führten, die wir heute in den USA sehen.

Was Pompeo und andere US-Politiker in den vergangenen Monaten – als Christen – gesagt und getan haben, dient nicht der Rettung von Leben, dem Wohlergehen ihrer „Brüder und Schwestern“ und des einfachen amerikanischen Volkes, sondern der Rückkehr an die Macht, damit sie ihre persönlichen und politischen Interessen wahren können.

Um ihre Ziele zu erreichen, haben sie eine Reihe von Lügen und Verleumdungen benutzt, um China den schwarzen Peter zuzuschieben und die öffentliche Meinung in die Irre zu führen. Pompeos Worte und Taten sind definitiv nicht die eines Christen, stattdessen hat er seinen Glauben und seine Integrität, wenn er überhaupt je eine hatte, geopfert, um seine politischen Ziele zu erreichen.

Pompeo ist genau wie jeder andere Politiker, der vorgibt, ein wahrer Christ zu sein. In Wirklichkeit hat er kein Interesse an der Religion, außer sie zu manipulieren und auszunutzen, um seine eigenen Ziele zu erreichen.