Der herbeigesehnte Wendepunkt beim Ausbruch der von einem neuen Coronavirus ausgelösten Epidemie ist nach Ansicht des führenden Epidemologen Chinas, Zhong Nanshan, unvorhersehbar.

Epidemologe Zhong Nanshan

Guangdongs Team für Intensivmedizin, das den Kampf gegen die Epidemie in Wuhan unterstützt, hat mit ihrem Partner, der Universitätsklinik der Medizinischen Hochschule Guangzhou, am Dienstag eine Videokonferenz abgehalten.

Zhong, der unter den Teilnehmern der Konferenz war, sagte auf eine entsprechende Frage der Global Times, dass gegenwärtig niemand den Wendepunkt der Epidemie voraussagen könne.

Zhong, der durch seine Enthüllung des Umfangs der SARS-Epidemie Berühmtheit erlangt hatte, sagte, dass aufgrund gegenwärtiger Datenlage und der Kontroll- und Schutzmaßnahmen der Höhepunkt der Epidemie wahrscheinlich Mitte oder Ende Februar erreicht sein werde.

Es gebe ein mathematisches Modell, das ständig den realen Gegebenheiten angepasst werde. Zudem würden klimatische Bedingungen in die Berechnung einbezogen. Die strikte Durchführung des Prinzip “Frühe Erkennung, frühe Behandlung” helfe ebenfalls bei der Eindämmung der Epidemie.

Gegenwärtig gebe es eine fallende Tendenz bei den bestätigten Neuerkrankungen, und das mathematische Modell sage einen Wendepunkt in Südchina für Mitte oder Ende Februar voraus, so Zhong.

Aus Daten des Gesundheitsministeriums geht hervor, dass seit sieben aufeinander folgenden Tagen die Zahl der Neuerkrankungen auf dem chinesischen Festland außerhalb der Provinz Hubei zurückgegangen ist.

Über die Befürchtungen, dass die Wiederaufnahme der Arbeit nach den Neujahrsferien zu einer weiten Verbreitung der Krankheit außerhalb der von der Epidemie am meisten betroffenen Gebiete führen könnte, sagte Zhong, dass dieses Risiko gering sei, da die meisten Überträger der Krankheit nach den wochenlangen Ferien bereits Symptome gezeigt hätten und im Verkehrswesen Kontrollmechanismen zum Erkennen einer Erkrankung wirksam seien.

Zum Zentrum der Epidemie, Wuhan, sagte Zhong, dass die beiden wichtigsten Aufgaben für die Stadt die Verhängung der Quarantäne über alle Verdachtsfälle sei, eine Maßnahme, die schon früher hätte ergriffen werden sollen, sowie die Erweiterung der Kapazitäten für Behandlung und Rettung von Patienten, die sich in kritischem Zustand befänden.