Beijing wird den Bau aller Wettkampfstätten für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2022 noch in diesem Jahr abschließen und den Bau von unterstützenden Einrichtungen in den Bereichen Verkehr, Meteorologie und Sicherheit beschleunigen, sagte der Bürgermeister der Hauptstadt am Sonntag.

Die Stadt werde die Übersetzung chinesischer Zeichen in öffentlichen Einrichtungen weiter vorantreiben, um sich besser auf die bevorstehenden Olympischen Winterspiele vorzubereiten, sagte Chen Jining, Bürgermeister von Beijing, in einem jährlichen Regierungsbericht, der anlässlich der dritten Sitzung des 15. Beijinger Volkskongresses vorgelegt wurde.

„Die Vorbereitungen für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele in Beijing verliefen 2019 recht gut, und die Eröffnung der Hochgeschwindigkeitsstrecke Beijing-Zhangjiakou Ende letzten Jahres markiert den stetigen Fortschritt beim Bau der Infrastruktureinrichtungen für die Olympischen Winterspiele“, sagte Chen.

Die Beijing International Olympic Academy werde in Kürze gegründet, um mehr Bürger zum Wintersport zu bewegen, sagte er.

„In Zukunft werden wir noch mehr Bemühungen unternehmen, um die Organisation und die Servicepläne der Wettkämpfe detailliert darzustellen und Teams für die Veranstaltungsorte und für die logistische Unterstützung für die bevorstehenden Olympischen Winterspiele zu organisieren“, sagte Chen.

Man hoffe zudem, den Bau spezieller olympischer Schulen und Wintersportakademien zu verstärken, um den Einfluss der Winterspiele weiter auszubauen, fügte er hinzu.