Am Dienstag wurde ein Aktionsplan zur Reduzierung der PM2,5 (Feinstaub)-Dichte für diesen Winter in Großstädten mit hoher Umweltverschmutzung veröffentlicht.

Der Plan sieht vor, dass 41 östliche Städte im Jangtse-Delta die Umweltverschmutzung in diesem Winter um zwei Prozent und 11 nördliche Städte in der Fenwei-Ebene (umfasst unter anderen die Provinzen Shanxi, Shaanxi und Henan) um drei Prozent senken. Dies ist eine Änderung gegenüber dem Vorjahr, als die Städte in der Deltaregion angewiesen wurden, die Umweltverschmutzung um drei Prozent und die Städte in der Fenwei-Region um vier Prozent zu reduzieren. Die Reduzierung der Prozentsätze ist teilweise witterungsbedingt.

Das Ministerium für Ökologie und Umwelt erklärte, dass die Regierung aufgrund ungünstiger meteorologischer Bedingungen größere Anstrengungen unternehmen müsse, um die negativen Auswirkungen des Wetters auszugleichen. „Wir haben dieses Jahr mehr Schwierigkeiten und mehr Druck wegen des ungünstigen Wetters", erklärte Ministeriumssprecher Liu Youbin. „Höhere Temperaturen und weniger Niederschläge seit September haben die Ozondichte erhöht und die Verteilung von Schadstoffen erschwert."

Der Umgang mit den wichtigsten umweltschädlichen Quellen, einschließlich der chemischen Industrie und der Kohleheizung, wird für die Regierung im Kampf gegen die Umweltverschmutzung Priorität haben. Branchen wie Chemie, Textil, Färberei, Verpackung, Möbel und Kunststofferzeugnisse sollten ihre Herstellungsmethoden überarbeiten, ihre Einrichtungen aktualisieren, umweltschädliche Materialien durch umweltfreundliche ersetzen und ihre Produktqualität verbessern. Die Regierung wird Service und Hilfe leisten, und diejenigen, die die Standards immer noch nicht einhalten können, werden vom Markt genommen, heißt es in dem Plan.

In den nördlichen Gebieten wie den Provinzen Hebei, Henan, Shanxi und Shaanxi muss von der Kohleheizung auf umweltfreundliche Methoden umgestellt werden. Laut dem Plan hatten bis Ende Oktober 5,24 Millionen Haushalte in den nördlichen Provinzen, einschließlich Hebei, Henan und Shandong, ihren Kohleverbrauch durch umweltfreundlichere Methoden ersetzt, was mehr als der Hälfte der Bevölkerung entsprach.

Der vom Staatsrat 2018 genehmigte Dreijahresaktionsplan sah 2020 als letztes Jahr vor, um mehr blauen Himmel zu erreichen. Das Umweltministerium, zusammen mit anderen staatlichen Organen wie dem Ministerium für Industrie und Informationstechnologie, wird jedes Jahr Ziele für verschmutzte Gebiete festlegen. „Verschiedene Städte werden unterschiedliche Standards haben, basierend auf ihren Bedingungen", sagte Liu. „Diejenigen, die ihre Ziele zur Verbesserung der Luftqualität nicht erreichen, werden zur Rechenschaft gezogen."

Die durchschnittliche Konzentration von PM2,5 im Winter ist etwa doppelt so hoch wie in den anderen Jahreszeiten. Daher ist es laut Umweltministerium wichtig, die Luftverschmutzung in den nächsten Monaten zu bekämpfen. „In den kommenden Monaten werden wir alle Anstrengungen unternehmen, um alle Aufgaben zu erledigen, den Ausstoß von Luftschadstoffen zu verringern und sicherzustellen, dass die Ziele zur Verbesserung der Luftqualität im Winter erreicht werden", versicherte Liu.