Chinas Behörden wollen stärker gegen den Nikotinkonsum vorgehen. Die Gesundheitskommission forderte am Donnerstag ein Verbot von E-Zigaretten und einen besseren Schutz Minderjähriger vor den Gefahren des Rauchens.

Chinas Nationale Gesundheitskommission hat ein Verbot von E-Zigaretten im öffentlichen Raum gefordert. Betroffen sind unter anderem Bahnhöfe und Einkaufszentren.

Die Aufforderung wurde am Donnerstag in einer von der Kommission und sieben anderen Regierungsstellen veröffentlichten Mitteilung bekannt gegeben, die zum Ziel hat, den Tabakkonsum bei Kindern und Jugendlichen einzudämmen und zu regulieren.

Die Kommission forderte mehr Aufklärungskampagnen, um Minderjährige über die Folgen des schädlichen und süchtig machenden Dampfes aufzuklären. E-Zigaretten sollten Rauchern nicht als bessere Alternative zur Zigarette beworben werden.

Untersuchungen des chinesischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten zeigen, dass etwa 1,5 Prozent der 15- bis 24-jährigen E-Zigaretten konsumieren, der höchste Prozentsatz unter allen Altersgruppen.

Der Verkauf traditioneller Tabakerzeugnisse an Minderjährige ist seit langem verboten, ebenso Tabakwerbung für junge Menschen. Der Verkauf von E-Zigaretten an Minderjährige war jedoch erst im August letzten Jahres untersagt worden.

Am Freitag haben die staatliche Tabakmonopolverwaltung und die staatliche Marktregulierungsbehörde auch den Online-Verkauf und die Online-Werbung für E-Zigaretten verboten. Dadurch sollten vor allem junge Menschen vor E-Zigaretten geschützt werden.

In der am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung forderte die Kommission außerdem eine strengere Überwachung von Szenen in Fernsehdramen und Filmen, in denen unnötiges Rauchverhalten gezeigt wird.

Der Konsum von Tabakerzeugnissen durch Minderjährige beeinträchtige die allgemeine Gesundheit von Teenagern stark, insbesondere deren Atmungs- und Herz-Kreislaufsysteme, so die Kommission. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Tabakkonsum im Erwachsenenalter umso höher ist, je früher eine Person mit dem Rauchen beginnt. Die Kommission erklärte, es sei von entscheidender Bedeutung, die Kontrolle des Tabakkonsums bei Minderjährigen zu verstärken.

China strebt an, den Anteil der Raucher über 15 Jahren bis 2030 von derzeit rund 26 Prozent auf 20 Prozent zu senken.