Am Dienstagmorgen eröffnete Präsident Xi Jinping mit seiner Grundsatzrede Chinas zweite Importmesse in Shanghai. Kurz danach sprach China.org.cn mit ausländischen Gästen über die Rede.

Am 5. November wurde in Shanghai die 2. China International Import Expo (CIIE) eröffnet und die ganze Welt blickte auf China. Bei der Eröffnungsfeier hielt der chinesische Präsident Xi Jinping eine Grundsatzrede und lud die Gäste aus aller Welt ein: "China hat einen enormen Markt. Alle sind willkommen, darin einzutreten."

Er sagte des Weiteren, China werde weiterhin die Marktöffnung ausbauen, den Öffnungsprozess perfektionieren, das Geschäftsumfeld optimieren, die multilaterale Zusammenarbeit vertiefen, die Seidenstraßeninitiative fördern, an der Öffnung festhalten sowie diese Öffnung, die Entwicklung und die Innovation noch weiter fördern und somit die Öffnung für die Außenwelt auf ein höheres Niveau vorantreiben. Nach der Eröffnungszeremonie führte China.org.cn mit einer Reihe von ausländischen Gästen und Ausstellervertretern Gespräche. Sie bewerteten die Grundsatzrede von Xi Jinping sehr positiv und bezeichnete China als ein großes Land, das aufrichtig zu seinen internationalen Freunden hält. Die Welt soll die Gelegenheiten Chinas nutzen

"In der Rede von Präsident Xi spüre ich die feste Entschlossenheit der chinesischen Regierung, die Reform und Öffnung weiter voranzutreiben", sagte Toshihiro Ueda, Executive Officer der AGC Group und Repräsentant in China.

"Das Signal an die Welt, dass wir eine gemeinsame Zukunft teilen und uns gemeinsam entwickeln sollten, ist sehr lobenswert." Darüber hinaus hätten die Maßnahmen der chinesischen Regierung zur Verbesserung des Geschäftsumfelds dem Unternehmen ein "beruhigendes Gefühl" gegeben.

"Präsident Xi hat im Namen Chinas eine Einladung in die Welt gesandt, damit wir Ideen austauschen und uns über Handelsbeziehungen austauschen können", erklärte Gomez Goches, Direktor der Salvadorianischen Agentur für Export- und Investitionsförderung. "Wir fühlen uns herzlich willkommen, warum sollten wir nicht hierher kommen?"

Der peruanische Minister für Außenhandel und Tourismus Edgar Vazquez Vela sagte gegenüber China.org.cn: "Es besteht kein Zweifel, dass Chinas Markt sehr groß und sehr wichtig ist. China ist ein sehr wichtiger Handelspartner Perus." Auch als institutionelle offene Plattform wird die Expo von ausländischen Gästen geschätzt.

Attila Krizsan, General Manager für den Übersee-Handel bei GE Appliances aus den USA, erklärte, dass das Unternehmen dieses Jahr erneut auf der Expo vertreten sei: "Wir haben festgestellt, dass mehr Unternehmen an der CIIE teilnehmen als im letzten Jahr. Alle Teilnehmer aus verschiedenen Ländern und Branchen möchten sich aktiv auf dem chinesischen Markt engagieren." In einem exklusiven Interview mit China.org erklärte auch der Generalsekretär des jordanischen Investitionsausschusses, Fareedon Hartoqa, dass die Expo jordanischen Produkten eine seltene Gelegenheit bieten würde, in den chinesischen Markt einzutreten. Carlos F. Barcena, Wirtschaftsminister des mexikanischen Bundesstaates Zacatecas, äußerte sich ähnlich hoffnungsvoll: "Die Expo bietet eine gute offene Plattform und wir hoffen, diese Gelegenheit nutzen zu können, um mehr chinesische Hersteller von Autoteilen für Investitionen in Mexiko zu gewinnen."

Innovation und Entwicklung machen China weltweit führend

Der Leiter für den Bereich Nordostasien des japanischen Elektronikriesens Panasonic, Tetsuro Homma, erklärte, dass sich das Unternehmen wegen der bemerkenswerten Ergebnisse auf der ersten Expo letztes Jahr dazu entschieden habe, die Standfläche diesmal um 50 Prozent zu vergrößern. Er gab an, dass die in Xi Jinpings Rede erwähnte "Innovationskraft" ihn sehr beeindruckt habe. Aufgrund der Bedeutung des chinesischen Marktes habe Panasonic seine Entwicklungszentren für Haushaltsgeräte und Haushaltsprodukte nach China verlagert, um die Produktentwicklung besser an die Marktnachfrage anzupassen. "Wir legen auch großen Wert auf die Zusammenarbeit mit chinesischen Hightech-Unternehmen für die gemeinsame Forschung und Entwicklung." Su Hua, Leiter des China-Geschäfts der deutschen Infineon Technologies AG, das weltweit führende Halbleiterunternehmen, ist der Meinung, dass China eine wichtige Rolle bei der Förderung von Produktinnovationen und der digitalen Transformation in den Bereichen neue Energiefahrzeuge, E-Commerce und mobiles Bezahlen gespielt habe. Auf der CIIE präsentiert Infineon zum ersten Mal den humanoiden 3D-Druckroboter Roboy 2.0 in China.

"Das von unserem Unternehmen entwickelte Fahrwerk wird in Chinas inländischen Großflugzeugen des Typs C919 eingesetzt", freut sich Armin Natter, Geschäftsführer der Liebherr (China) Co., Ltd., bei der Vorstellung der Unternehmensprodukte. Natter sagte, dass es bei der Live-Übertragung des C919-Testfluges in den chinesischen Medien viele Nahaufnahmen des Liebherr-Fahrwerks gegeben hätte. Von der in der Grundsatzrede erwähnten Innovation und Zusammenarbeit ist Natter sehr angetan.

Das Unternehmen ist seit 40 Jahren stark auf dem chinesischen Markt engagiert und ist von Anfang an auf dem chinesischen Markt für Betonmischer, Kühlschränke und anderen tätig. Die Liebherr-Gruppe entwickelt und produziert auch ständig fortschrittliche Baumaschinen, um den Bedürfnissen der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas gerecht zu werden. Attila Krizsan von GE Appliance ist der Ansicht, dass China nicht nur ein riesiger Markt für den Verbrauch von Haushaltsgeräten und intelligenten Technologieprodukten sei, sondern beim Niveau intelligenter Innovationen mittlerweile weltweit an vorderster Front stehe. Am Eröffnungstag haben GE Appliance und die Provinzregierung von Henan eine strategische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um den Produktionsstandort für Niedriggeschwindigkeitswindanlagen in Asien in Henan zu lokalisieren und ein modernes Fertigungszentrum für das allgemeine Onshore-Windkraftgeschäft zu errichten.