Am Wochenende eskalierte die Gewalt in Hongkong. Am Sonntag versammelten sich Demonstranten, deren Zahl jedoch geringer als erwartet war. Der Umfang und das Ausmaß ihrer Handlungen wurden jedoch durch eine Zunahme von Gewalt und blutigen Angriffen verstärkt.

Unschuldige Beobachter, darunter ein Taxifahrer und die bekannte Filmschauspielerin Cai Mai Tai-lo, wurden angegriffen. Es wurde auch berichtet, dass ein Journalist leichte Verbrennungen durch eine Benzinbombe erlitten habe. Die Demonstranten beschädigten am Freitagabend Metro-Stationen, was die Stadtbeamten zwang, sie am Samstag zu schließen. Was wir bei dieser jüngsten Demonstrationsrunde gesehen haben, ist, wie westliche Politiker und Medien weiterhin schweigen. Unterdessen hat die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, die Initiative ergriffen, um das Antimaskengesetz zu verurteilen, das am Freitag von der Sonderverwaltungszone Hongkong erlassen wurde. US-amerikanische und westliche Medien kritisierten das Verbot schnell. Ihr Eifer hat zu weiteren Protesten geführt, und diesmal werden sie mit allen Mitteln durchgeführt. Die Medien befeuern nur die Opposition und ermutigen die Demonstranten, indem sie falsche Berichte erstellen, die die öffentliche Meinung darüber beeinflussen, wie das Maskenverbot die Meinungsfreiheit behindert und dem Willen des Volkes zuwiderläuft. Angesichts einer derart instabilen Gesellschaftsordnung ist es an der Zeit, dass sich die Bewohner für eine Seite entscheiden und für Rechtsstaatlichkeit eintreten. Ein zerfallender Sicherheitsapparat, der eigentlich zur Wahrung der sozialen Ordnung dienen soll, zerstört das Fundament und den Ruf der Stadt als internationales Finanzzentrum. Geschlossene Metro-Stationen und verriegelte Ladenlokale garantieren niemals Freiheit. Das Ausmaß der Angst, die die Menschen verspüren, wenn sie durch die Straßen gehen, steht im Widerspruch zu den Prinzipien der Demokratie. Die Anarchie hat niemals den Interessen einer Gesellschaft gedient. Das Maskenverbot gefährdet weder die Meinungsfreiheit noch die friedliche Versammlung. Ziel dieses Verbots ist es, die Demonstranten davon abzuhalten, Masken zu tragen, da sie ihre Identität verbergen, seit die Unruhen vor Monaten begannen. Die Maßnahme soll auch das Ausmaß der Gewalt reduzieren und die Ordnung wiederherstellen, indem die Interessen der Allgemeinheit gewahrt werden. Unglücklicherweise verstoßen viele Randalierer weiterhin gegen das Gesetz. Es wurde auch in Kraft gesetzt, um die Bewohner in dem anhaltenden Chaos zu beruhigen. Es mag einige Demonstranten geben, die sich des Schadens, den sie für die Zukunft ihrer Stadt angerichtet haben, voll bewusst sind, während sie sich Hals über Kopf an politischen Verschwörungen beteiligen und ihre Gewinne über die gemeinsamen Interessen aller Einwohner stellen. Politiker wie Pelosi spielen weiterhin eine düsterere Rolle. Sie werden jedoch enttäuscht sein, wenn sich die Dinge nach dem Antimaskengesetz ändern. US-Aktivisten und ausländische Medien werden nicht mehr zufrieden sein, wenn die Ordnung wiederhergestellt ist. Währenddessen bleibt die Zukunft des Handelskrieges unklar, da die böswillige Flut der sogenannten Washingtoner Eliten anhält. Die Methoden, die sie anwenden, sollen in der ganzen Stadt zu mehr Gewalt und Unruhe führen. Unklarheit ist das einzige Ergebnis, das bei der Messung von US-Werten gegen Hongkongs Werte auftritt. Eines ist jedoch sicher: Beide Seiten verfolgen unterschiedliche Ziele. US-Politiker haben den größten Teil ihrer Aufmerksamkeit darauf gerichtet, Chinas Entwicklung einzuschränken. Wohlstand, Stabilität und Demokratie spielen bei ihrer Denkweise keine Rolle für die Gleichstellung der nationalen Interessen der USA. Washington betrachtet die Perle des Orients nur als politisches Instrument zur Eindämmung des chinesischen Festlandes. Wenn die Demonstranten ein angemessenes Maß an Nüchternheit hätten, würden sie solche Amateurtricks leicht durchschauen. Die Oppositionskräfte beteiligen sich weiterhin an politischen Spielen unter den Parteien. Dies spricht diejenigen an, die meinen, sie sollten sich der Regierung widersetzen. Unterdessen sind US-Politiker und ausländische Medien davon besessen, die Interessen der Einwohner der Stadt zu vernichten. Beide Kräfte zusammen haben die öffentliche Meinung manipuliert und Demonstranten in die Irre geführt, und sie dazu inspiriert, ihre Heimatstadt in Chaos zu verwandeln. Die Demonstranten haben ihre Angriffe auf Polizeikräfte und Anwohner, die unterschiedliche politische Standpunkte vertreten, verstärkt und bezeichnen sich gleichzeitig als Helden der Demokratie. Ihre Handlungen haben die Logik und Weisheit, die die Hongkonger Gesellschaft seit Jahrhunderten genießt, gedemütigt. Diejenigen, die hier leben, verdienen ein freies Wochenende, nachdem sie die ganze Woche hart gearbeitet haben. Es ist eine Schande, ihnen Ruhe und Entspannung zu nehmen, indem man ihr Lebensumfeld in einen Albtraum verwandelt. Es ist an der Zeit, dass die Logik ihre Position in der öffentlichen Meinung von Hongkong wieder einnimmt. Es wäre im besten Interesse aller, wenn die Stadt ihre natürliche Identität wiedererlangen würde.