Es sei „notwendig“, dass die Regierung der Sonderverwaltungsregion Hongkong ein Anti-Vermummungs-Gesetz verabschiede, um die anhaltende Gewalt zu beenden, so Experten und Chinesen im weltweiten Ausland.

Carrie Lam, die Vorsitzende der Sonderverwaltungsregion Hongkong, bestätigte, dass ihre Regierung die Befugnisse gemäß der Verordnung über Notfallbestimmungen in Anspruch genommen und das Verbot der Vermummung verabschiedet habe. Das Verbot, mit dem die Gewalt beendet und die Ordnung wiederhergestellt werden soll, trat am Samstag in Kraft.

Hugh H. Mo, ehemaliger stellvertretender Polizeikommissar der New York City Police Department (NYPD), sagte, ein solcher Schritt der Regierung der Sonderverwaltungsregion Hongkong sei „notwendig“, und fügte hinzu, dass „der Zweck der gewalttätigen Demonstranten in Hongkong darin bestehe, die Polizei zu provozieren und nicht friedlich zu protestieren“. „Diese Leute wären verhaftet worden, wenn sie in New York wären“, fügte er hinzu. Viele US-Bundesstaaten, darunter auch New York City, hätten ähnliche Gesetze, sagte er.

„Ein Teil der Demonstranten begeht absichtlich rechtswidrige Handlungen. In einem solchen Fall ist es für sie am vorteilhaftesten, anonym zu bleiben“, sagte der russische Politologe Yury Svetov. „Wenn Sie Ihr Gesicht verstecken, dann wissen Sie doch genau, dass das, was Sie begehen werden, illegal ist“, sagte er und fügte hinzu, dass das Verbergen von Gesichtern, um die Identität der Randalierer zu verbergen, seiner Ansicht nach grundsätzlich gesetzlich verboten sein müsse.

Pierre Picquart, ein China-Experte an der Universität von Paris VIII, sagte, die vermummten Randalierer in Hongkong hätten „die Polizei gewaltsam angegriffen, die soziale Ordnung gestört und die lokalen Geschäfte, Unternehmen und Gemeinden verwüstet“.

Er fügte hinzu, dass es in allen Ländern der Welt immer „notwendig sei, Regierungsstellen, Bürger und öffentliches Eigentum zu schützen und die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten“.

Deng Zhuting, Präsident der London Chinatown Chinese Association, sagte, er unterstütze eine solche Gesetzgebung ausdrücklich und sei der Ansicht, dass die Regierung der Sonderverwaltungsregion Hongkong die Anti-Vermummungs-Gesetzgebung nutzen könne, „um das Chaos zu beenden und die Ruhe und den Wohlstand in der Stadt wiederherzustellen“.